Teflon Grillmatten Test – 3 wertvolle Kriterien für den Kauf


Teflon Grillmatten Test – 3 wertvolle Kriterien für den Kauf

Falls Du die allgemeinen Informationen überspringen willst, kannst Du hier direkt zum Vergleich vom blanken Grillrost und der Grillmatte springen»


Der Name „Teflon Grillmatten“ wird in vielen Fällen falsch verwendet. Vielmehr handelt es sich bei den meisten Grillmatten um eine Beschichtung aus PTFE, welche umgangssprachlich auch unter dem Markennamen Teflon bekannt ist.


PTFE, oder in kompliziert: „Polytetraflourethen“ dient auf Grillmatten als Antihaftbeschichtung. Dank dieser Beschichtung kannst Du grillen, ohne dass das Fleisch an dem Rost haften bleibt. Gerade bei Grillfisch kommt Dir die Antihaftbeschichtung sehr zugute. Denn grillst Du Deinen Fisch direkt auf dem Grillrost, so zerfällt der Fisch beim Wenden.


Klar könntest Du auch an dieser Stelle Aluminiumfolie verwenden, doch diese kann bedenklich auf dem Grill sein. Warum wir Dir eine Grillmatte statt Alufolie empfehlen und worauf Du beim Kauf einer PTFE bzw. Teflon Grillmatte achten musst, erfährst Du in diesem Artikel.

Das Wichtigste in Kürze:

  • Im Vergleich zu einem blanken Grillrost, kann eine Grillmatte durch eine gleichmäßigere Hitzeverteilung vor allem bei flachen Fleischstücken, wie Steak und Putenfilet punkten.

  • Wenn Du neben Steak und Wurst noch etwas anderes auf Deinem Grill zubereiten willst, dann eignet sich die Grillmatte ideal für Gemüsepfannen, Grillfisch und Grillkäse.

  • Beim Kauf einer Grillmatte solltest Du auf eine genügende Dicke, ausreichende Hitzebeständigkeit und auf das richte Material (Glasfasergewebe) achten.

Was bringt eine Grillmatte?

Bevor wir Dir gleich zeigen, wie Du mit einer Grillmatte Dein zartes Steak grillen kannst, sollten wir vorab klären, was eine PTFE GrillmatteTeflon Grillmatte genau ist. Eine Grillmatte ist eine dünne Folie, die Du auf Deinen Grillrost legst.


Dank der Folie verhinderst Du dann, dass Dein Grill dreckig wird. Erspare Dir also das aufwendige Reinigen Deines Grills am Ende des Abends und verbringe mehr Zeit mit Deinen Freunden.


Außerdem kannst Du dank der planen Fläche auch kleines Grillgut auf Deinem Grill zubereiten, ohne dass es durch den Grillrost fällt. Der leckeren Gemüsepfanne steht also nicht mehr im Weg.


Ein letzter Vorteil einer PTFE Grillmatte Teflon Grillmatte ist die Antihaftbeschichtung aus PTFE (umgangssprachlich Teflon). Durch die Beschichtung kannst Du nicht nur Steak und Wurst bedenkenlos wenden, sondern auch Fisch auf Deinem Grill zubereiten. Normalerweise bleibt Grillfisch am Rost haften und zerfällt beim Wenden. Diese Nachteile hast Du mit einer Grillmatte nicht.

Im Vergleich: Blankes Grillrost oder Grillmatte, was ist besser?

Doch abgesehen, von den oben genannten Vorteilen stellst Du Dir vielleicht noch die Frage, ob es nun besser ist auf dem blanken Grillrost zu grillen, oder doch eine Grillmatte zu verwenden. Um Dir diese Frage beantworten zu können, haben wir für Dich den Test gemacht.

Beim Verwenden der Grillmatte fällt auf, dass die Grillfolie vor allem für flache Fleischstücke geeignet ist. Da die Grillmatte dank der planen Oberfläche die Hitze besser verteilt, werden beispielsweise Steaks gleichmäßiger gar und braun.

Im Vergleich dazu muss gesagt werden, dass Bratwürste länger auf der Grillfolie brauchen, als direkt auf dem Rost.

Nichtsdestotrotz tropft tatsächlich kein Fleischsaft mehr in den Grill. So bleibt Dein Grill vollkommen sauber. Außerdem grillst Du durch die Matte auch wesentlich gesünder. Denn, wenn Fette in Deinen Grill tropfen verdampfen und verbrennen sie. Dadurch werden bedenkliche Kohlenwasserstoffe freigesetzt, die sich dann auf Deinem Grillgut niederlegen.

Wenn Du also eine PTFE umg. Teflon Grillmatte verwendest, kannst Du Fettbrand vermeiden und Deine Gesundheit schonen.

Dennoch mussten wir feststellen, dass Vorsicht bei Holzkohlegrills geboten ist. Da die Glut von Holzkohlegrills über 1000 Grad heiß werden kann, haben Grillmatten jeglicher Qualität keine Chance.
Deswegen empfehlen wir Dir die Grillmatte nach dem Anheizen auf den Grill zulegen. Grundsätzlich gilt nämlich, dass Du Dein Fleisch nicht über 250 Grad grillen solltest. Ansonsten verbrennt es außen und innen ist es nicht gar.

Im Gegenzug dazu kann die Grillmatte durch Ihre Einsatzmöglichkeiten punkten. Wenn Du gerade mal nicht am Grillen bist, sondern lieber auf Pommes oder Pizza aus dem Ofen zurückgreifst, kannst Du die Grillmatte auch als Dauerbackfolie verwenden. Unsere KOMOTO®️ Grillmatten sind außerdem zuschneidbar. So kannst Du die Matten auf Dein Backblech und Deinen Grillrost anpassen.

3 leckere Gerichte mit einer Grillfolie zubereiten

Damit Du für Dich entscheiden kannst, ob eine Grillmatte sinnvoll ist oder nicht, solltest Du auch überlegen, welche Gerichte auf dem Grill zubereiten willst. Um Dir ein wenig Inspiration zu geben, haben wir Dir drei leckere Grillideen zusammengestellt, die Du dank der Grillmatte ideal zubereiten kannst.

Rezept 1 – Gemüsepfanne

Grillgemüse ist mitunter die beliebteste Beilage auf dem Grill. An dieser Stelle sind Deiner Kreativität keine Grenzen gesetzt – von Champignons, über Paprika, bis hin zu Mais. Dank der geschlossenen Oberfläche kannst Du Dein Gemüse grillen ohne, dass es durch den Rost rutscht.


Um Deine Grillbeilage noch besser zu gestalten, empfehlen wir Dir gleich eine Gemüsepfanne zuzubereiten. Für eine leckere Gemüsepfanne schneidest Du 3 Paprikaschoten, 2 Tomaten, 2 Zwiebeln und eine Zucchini in mundgerechte Stücke.


Dann mischst Du das Grillgemüse noch mit etwas Sojasauce, Tabasco, Salz, Pfeffer und Kräutern Deiner Wahl. Wir können Dir an dieser Stelle Grillgewürzmischung empfehlen. Im Anschluss gibst Du noch etwas Olivenöl zu Deiner Gemüsepfanne und lässt diese dann rund 30 Minuten ruhen.


Danach kannst Du Deine leckere Gemüsepfanne ganz einfach auf der Grillmatte zubereiten. Nach 10 Minuten auf dem Grill kommt die Pfanne direkt auf den Teller. Serviere das Gemüse am besten noch mit etwas Brot und Deinem Fleisch.

Rezept 2 – Grillfisch

Eine meist fettarme Alternative zum Steak ist der Grillfisch. Beliebte Fische sind vor allem die Forelle und der Lachs. Neben diesen beiden Fischen ist auch die Dorade eine beliebte Wahl.


Damit Du Deinen Grillfisch ideal zubereiten kannst, empfehlen wir Dir den Fisch lediglich zu säubern, säuern und zu salzen. Damit Du das Beste aus Deinem Grillfisch rausholst, empfehlen wir Dir den Fisch in Butter zu braten. Verwendest Du beispielsweise Olivenöl, nimmt der Fisch zu sehr den Geschmack des Öls an.


Falls Du einen ganzen Fisch gekauft hast, solltest Du darauf achten, dass das Rückenmark vollständig entfernt ist. Ansonsten ist die Enttäuschung groß, wenn Dein Fisch nachher bitter schmeckt.


Nach der Vorbereitung legst Du den Fisch dann einfach auf die Grillmatte. Wichtig ist, dass Du Fisch nicht zu häufig wendest. Am besten garst Du erst die eine Seite und im Anschluss die andere. Dann brätst Du den Grillfisch auf beiden Seiten rund zwei Minuten an.


Kleiner Tipp: Falls Du etwas mehr Zeit mitbringst, kannst Du sowohl den Grillfisch als auch das Grillgemüse gut kombinieren.

Rezept 3 – Grillkäse

Der wohl beliebteste Grillkäse ist der Halloumi. Warum fragst Du Dich? Neben dem guten Geschmack zerläuft der Käse nicht beim Grillen. Dennoch wickeln die Meisten den Käse in Aluminiumfolie ein, davon raten wir jedoch ab. Beim Grillen reagiert die Alufolie mit dem sauren Käse und so lösen sich kleine Partikel aus der Folie, die in Deinen Grillkäse übergehen.


Besser ist, Du legst den Halloumi Käse einfach auf die PTFE oder umg. Teflon Grillmatte. So kannst Du den Garzustand jederzeit beobachten und wenn Dein Käse perfekt ist, dann nimm ihn einfach vom Rost.


Falls Du einen zweiten Pfannenwender hast, oder Du Deinen Wender für den Grill schmutzig machen willst, kannst Du auch alle anderen Sorten Käse auf der Grillmatte grillen.


Wir können Dir außerdem sehr empfehlen ein Toast auf den Grill zu legen und das anschließend mit Käse und Schinken zu belegen. Dann wieder ab auf den Grill und warten, bis der Käse auf dem ganzen Toast zerläuft.

Was musst Du beim Kauf einer PTFE bzw. Teflon Grillmatten beachten?

Verschiedene Größen, Preise und unterschiedliche Dicken machen das Angebot an Grillmatten undurchsichtig. Damit Du einen guten Überblick gewinnst, zeigen wir Dir in diesem Abschnitt, worauf Du beim Kauf einer Grillmatte achten musst.

Das Material

In erster Linie ist es wichtig, dass richtige Material zu wählen. Grillmatten gibt es sowohl aus Silikon, als auch aus einem Glasfasergewebe zu kaufen. Das Glasfasergewebe ist beschichtet mit einer Antihaftbeschichtung aus PTFE (umg. auch Teflon genannt).

Wir empfehlen Dir ganz klar zu Grillmatten aus Gewebe zu greifen. Silikon kann unter großer Hitze kleine Kunststoffpartikel abgeben, welche dann in Dein Essen übergehen.

Anders sieht es beispielsweise bei unseren KOMOTO®️ Grillmatten aus. Da wir um diesen Umstand wussten, haben wir unsere Grillmatten aus Glasfasergewebe hergestellt. Dadurch erfüllen unsere PTFE Grillmatten alle strengen hygienischen Lebensmittelrichtlinien und sind LFGB und FDA geprüft. So musst Du Dir bei der Verwendung unserer Grillfolien keine Sorgen um Deine Gesundheit machen.

Die Dicke:

Neben dem Material solltest Du auch auf die richtige Dicke der Grillfolie achten. Zu dünne Grillfolien sind in der Regel weniger resistent und halten kürzer. Eine zu dicke Grillmatte leitet die Hitze jedoch nicht mehr so gut, wie dünnere Matten.


Deswegen empfehlen wir Dir beim Kauf eine Grillmatte mit einer Dicke zwischen 0,25 und 0,4 Millimetern zu wählen.

Verwendungszweck und Hitzebeständigkeit

Dank der vielen positiven Eigenschaften kannst Du Grillmatten vielfältig einsetzen. So kannst Du diese als Dauerbackmatten, für Elektrogrills, Gasgrills und Holzkohlegrills verwenden.


Je nach Verwendungszweck solltest Du auch auf die Hitzebeständigkeit Deiner Grillmatte achtgeben. Willst Du die Matte nur als Backunterlage verwenden, reichen Matten mit einer Hitzebeständigkeit von bis zu 220 Grad. Legst Du die Matten jedoch auf den Grill, solltest Du zu einer hochwertigeren Matte greifen.


Unsere KOMOTO®️ Grillmatten sind bis zu 260 Grad hitzebeständig. Dadurch kannst Du unsere Grillmatten auf allen Grills und auch als Dauerbackmatte verwenden.


Dennoch empfehlen wir bei Holzkohlegrills die Grillfolie erst nach dem Vorheizen des Grills auf den Rost zu legen.

PTFE / Teflon Grillmatte Erfahrungen

Dir ist bestimmt aufgefallen, dass wir in diesem Artikel häufig auf unsere Grillmatten hingewiesen haben. Klar, wir sind auch von unserem Produkt überzeugt, weil wir die besten Grillmatten auf dem Markt schaffen wollten.

Doch viel wichtiger ist, dass auch die Kunden von der Qualität unserer Grillmatten überzeugt sind. Deswegen haben wir Dir an unterer Stelle ein paar Kundenbewertungen aufgelistet. Falls Du dennoch nicht überzeugt bist, kannst Du auf den unteren Button klicken, um alle Kundenbewertungen zu sehen.

Warum wir eine Grillmatte statt Alufolie empfehlen!

Wenn Du Dir den Artikel durchliest, ist Dir vielleicht in den Sinn gekommen, dass eine Alufolie auch ähnliche Eigenschaften, wie eine Grillmatte mit sich bringt. Warum also eine Grillmatte kaufen?


Die Antwort auf diese Frage ist simpel. Alufolie reagiert mit feuchten, säure, oder salzhaltigen Lebensmitteln. Da fast jede Art von Grillgut mindestens eine dieser Eigenschaften erfüllt, raten wir von Alufolie auf dem Grill ab.


Auch die Verbraucherschutzzentrale hat dazu einen Artikel verfasst, in dem sie schreibt: „Über Lebensmittel oder Kosmetika kann Aluminium in den Körper gelangen und in zu großen Mengen auf Dauer das Nervensystem, die Fruchtbarkeit oder die Knochenentwicklung schädigen.“ […] „Durch Feuchte, Säure und Salz kann Aluminium ins Essen gelangen. Lassen Sie säure- und salzhaltige Lebensmittel deshalb nicht mit Aluminium in Kontakt kommen.“


Mit einer PTFE / umg. Teflon Grillmatte kannst Du diese Bedenken ganz leicht aus dem Weg räumen.

Fazit

Schlussendlich bringt eine PTFE Grillmatte Teflon Grillmatte viele Vorteile mit sich. Dank der Matte ersparst Du Dir das aufwendige Reinigen des Grills und außerdem verhinderst Du durch die plane Oberfläche, dass das Grillgut in den Grill fällt.

Wichtig ist es beim Kauf einer Grillmatte auf eine dickere und damit stabilere Matte zu setzen. Auch die Hitzebeständigkeit spielt eine Rolle. Wir empfehlen eine Dicke von 0,25 bis 0,4 Millimetern und eine Hitzebeständigkeit von mindestens 250 Grad.

Im Vergleich zu Grillgut auf dem blanken Rost, kann die Grillmatte vor allem bei flachen Fleischstücken punkten. Durch die bessere Hitzeverteilung wird Dein Steak oder Filet gleichmäßiger gar und behält dennoch die typischen Grillstreifen.