Sind Grillmatten gesundheitsschädlich? - Wir klären auf!


Sind Grillmatten gesundheitsschädlich? – Wir klären Dich auf!

Falls Du die allgemeinen Informationen überspringen willst, kannst Du hier direkt zu der Frage, ob Grillmatten gesundheitsschädlich sind springen: Direkt zu der Antwort springen »


Die Sonne scheint, die deftigen Steaks liegen auf dem Grill und doch schafft der Gedanke an die eigene Gesundheit einen schlechten Beigeschmack. Grillen wird nachgesagt, dass es vom Grundsatz her schon nicht gut für die Gesundheit ist. Wie sieht es aber aus, wenn Du beim Grillen noch eine Grillmatte verwendest?


In diesem Beitrag klären wir, ob Grillmatten gesundheitsschädlich sind und worauf Du beim Kauf einer Grillmatte achten musst.

Das Wichtigste in Kürze:

  • Achte beim Kauf einer Grillmatte auf das richtige Material. Unbedenklich sind Grillmatten aus Gewebe mit PTFE-Beschichtung. Im Gegensatz dazu raten wir von Grillmatten aus Silikon ab.

  • Beim Grillen tropft der Fleischsaft in den Grill und verbrennt. Dadurch entstehen bedenklicher Rauch, der sich auf Deinem Grillgut niederlegt. Mit der richtigen Grillmatte grillst Du also gesünder.

  • Um gesund zu Grillen solltest Du außerdem auf gesundes Grillgut achten. Vor allem Grillgemüse ist die ideale Beilage und eine gesunde Alternative.

Sind Grillmatten gesundheitsschädlich?

Kurzgefasst: PTFE Grillmatten sind nicht gesundheitsschädlich, sondern können sogar Gesundheitsrisiken vermeiden. Um zu verstehen, warum wir zu diesem Schluss kommen, müssen wir weiter ausholen.


Ob eine Grillmatte bedenklich für die Gesundheit ist oder nicht, hängt von zwei Faktoren ab. In erster Linie solltest Du beim Kauf einer Grillmatte auf das richtige Material achten. Zweitens ist eben auch die korrekte Anwendung relevant.

Welches Material?

Wenn Du Dir eine Grillmatte kaufen möchtest, raten wir von Grillmatten aus Silikon ab. Diese können bei Überhitzung giftige Dämpfe freisetzen. Ganz im Gegenteil sieht es bei Grillmatten aus Gewebe aus.


Unsere KOMOTO®️ Grillmatten sind beispielsweise aus einem Glasfasergewebe hergestellt, welches zusätzlich mit einer Antihaftbeschichtung aus PTFE beschichtet ist. PTFE ist umgangssprachlich auch unter dem Handelsnamen Teflon bekannt und unter anderem auch in hochwertigen Bratpfannen zu finden. Sowohl die Glasfaser, als auch PTFE sind vollkommen unbedenklich.

Grilltemperatur

Darüber hinaus solltest Du darauf achten, dass Du die Maximaltemperatur der Grillmatte nicht dauerhaft überschreitest. Unsere KOMOTO®️ Grillmatten sind beispielsweise bis 260 Grad Celsius hitzebeständig.


Dank dieser hohen Hitzebeständigkeit kannst Du alles an gängigem Grillgut, wie Fleisch und Gemüse zubereiten. Die Idealtemperatur von Steak liegt beispielsweise bei 230 bis 250 Grad Celsius. Steak zählt neben Geflügel (150 – 250 Grad Celsius) zu dem Grillgut, welches am heißesten gegrillt werden sollte. Die ideale Temperatur zum Grillen einer Bratwurst liegt beispielsweise bei nur 120 bis 180 Grad.

Warum Du mit Grillmatte gesünder grillst als ohne!

Grillen gilt in aller Munde als ungesund. Gerade häufiges Grillen und verbranntes Fleisch gelten allgemein als bedenklich. Doch was ist dran an dieser Meinung? In diesem Abschnitt zeigen wir Dir was Grillen ungesund macht und wie Du gesünder grillen kannst.

Die Deutsche Krebsgesellschaft rät auf Ihrer Seite dazu „beim Grillen nichts verkohlen zu lassen“ und häufiges Grillen zu vermeiden. Der Hintergrund sind bedenkliche „heterozyklische aromatische Amine“ (HAA) und „polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe“ (PAK).

Diese beiden kompliziert klingenden Stoffe sind vom Grundsatz her kaum bis gar nicht im Fleisch enthalten. Erst wenn das Fett und der Fleischsaft in den Grill tropfen und verbrennen, entstehen diese Stoffe. Außerdem können die Stoffe auch bei zu langem Rösten des Fleischs entstehen.

Durch eine Grillmatte verhinderst Du, dass der Fleischsaft in den Grill tropft. Dadurch können auch keine bedenklichen Stoffe entstehen, die sich auf Deinem Grillgut niederlegen würden. Wenn Du also die richtige Grillmatte verwendest, kannst Du gesünder grillen, als ohne Grillmatte.

Grillmatte oder Alufolie – was ist besser?

Wie wir im oberen Abschnitt bereits erwähnten, schützen die Grillmatten vor Fettbrand und bedenklichem Rauch. Möchte man das Grillgut also vor diesen Einflüssen schützen, könnte man letztlich doch auch Aluminiumfolie verwenden. Warum also eine Grillmatte kaufen?


Tatsächlich raten viele Experten, sowie die Verbraucherzentrale von der Verwendung von Alufolie in Verbindung mit feuchten, säure- oder salzhaltigen Lebensmitteln ab.


Hintergrund ist, dass das Aluminium mit den Lebensmitteln reagiert und sich Aluminiumionen aus der Folie lösen. Diese Ionen gehen dann in Dein Essen über.


Zwar gilt über Lebensmittel aufgenommenes Aluminium nicht als akut gesundheitsschädlich, denn die Giftigkeit wird als gering eingestuft. Dennoch kann sich das Metall im Körper anreichern. Durch die Anreicherung steigen die Risiken für Nerven- und Nierenerkrankungen.


Um gesünder zu Grillen empfehlen wir Dir deswegen die Verwendung einer Grillmatte. Grillst Du Dein Fleisch auf der Matte, schützt Du es vor allen bedenklichen Einflüssen und kannst trotzdem Deinen Grillabend entspannt genießen.

3 Tipps für gesundes Grillen

Klar! Die Bratwurst und das Steak sind für viele ein Muss beim Grillen, wie das Amen in der Kirche. Um Deine kulinarische Vielfalt beim Grillen jedoch zu erweitern, wollen wir Dir 3 gesunde Grillideen mit an die Hand geben, die Du mithilfe einer Grillmatte noch einfacher zubereiten kannst.

1. Grillgemüse

Die ideale Beilage zu Steak und Wurst ist neben Kartoffelsalat auch gegrilltes Gemüse. Kleingeschnittene Paprika, Zucchini, Tomaten und weitere Leckerbissen lassen sich einzeln oder als Gemüsepfanne ideal auf dem Grill zubereiten.


Um eine leckere Gemüsepfanne zuzubereiten, schneide 3 Paprikaschoten, 2 Tomaten, 2 Zwiebeln, Zucchini in mundgerechte Stücke. Mische das Grillgemüse dann mit etwas Sojasauce, Tabasco, Salz, Pfeffer, weiteren Kräutern Deiner Wahl (bspw. Mit einer Grillgewürzmischung) und etwas Olivenöl. Im Anschluss musst Du das marinierte Grillgemüse rund 30 Minuten ruhen lassen.


Danach kannst Du Deine Gemüsepfanne ganz einfach auf einer Grillmatte oder in einer Grillpfanne zubereiten. Nach 10 Minuten hast Du eine gesunde Beilage, die Du ideal mit einem Stück Brot und dem Fleisch servieren kannst.


Willst Du die Gemüsepfanne nach Deinen Wünschen etwas aufpeppen, kannst Du auch Kartoffeln und Kräuter, wie Petersilie hinzufügen.

2. Grillkäse

Wegen seiner festen Struktur, auch unter Hitze, ist der Halloumi Käse besonders gut zum Grillen geeignet und erfreut sich deswegen großer Beliebtheit. Der Käse stammt aus Zypern und wird aus der Milch von Ziegen, Schafen, oder Kühen hergestellt.


In der Regel quietscht der Käse beim Draufbeißen und schmeckt leicht salzig und würzig. Je nach Herstellungsverfahren kann der Käse außerdem frisch und mild, oder deftig und intensiv schmecken.

Nichtsdestotrotz ist der Halloumi nicht jedermanns Sache und so kannst Du gerade auf einer Grillmatte noch viele weitere Käsesorten zubereiten. Deswegen geben wir Dir an dieser Stelle einen kleinen Überblick:

  • Feta

  • Hirtenkäse

  • Ziegenkäse

  • Brie

  • Mozzarella

Da alle oben aufgelisteten Käsesorten auf dem Grill zerlaufen musst Du die Käse entweder in Alufolie wickeln, oder einfach auf eine Grillmatte legen. Dank der Antihaftbeschichtung bleibt der Käse nicht an der Matte haften und Du kannst Dir dauerhaft den Garzustand des Käses anschauen.

3. Grillfisch

Eine meist fettarme Alternative zu Fleisch ist der Grillfisch. Neben der Forelle und dem Lachs ist auch die Dorade eine beliebte Wahl.


Unabhängig von der Wahl des Fisches haben alle Fische das Problem, dass diese an dem Grillrost haften bleiben. Da das Fleisch vom Fisch durch das Garen sehr locker wird und der Fisch am Rost haften bleibt, zerfällt der Fisch beim direkten Grillen auf dem Rost.


Um dies zu vermeiden, empfehlen sich antihaftbeschichtete Grillmatten. Auf der Grillmatte kannst Du dann Deinen Grillfisch ideal zubereiten, ohne dass dieser haften bleibt und zerfällt.


Bei der Zubereitung empfehlen wir Dir den Fisch nach der „SSS-Regel“ anzurichten, säubern, säuern, salzen.

Für wen eignet sich eine Grillmatte

Nachdem wir nun klären konnten, dass bestimmte Grillmatten sogar für ein gesünderes Grillen sorgen, steht noch die Frage im Raum, für wen eine Grillmatte überhaupt geeignet ist.

Dank der vielfältigen Einsatzmöglichkeiten, eignet sich eine Grillmatte für jedermann. Die richtige Grillfolie erleichtert nicht nur das Grillen, sondern kann auch als Dauerbackmatte verwendet werden. Somit ersparst Du Dir teures Backpapier.

In einem Punkt müssen wir uns jedoch einschränken. Bei manchen, professionellen Grillrezepten muss das Fleisch bei mehr als 260 Grad scharf angebraten werden. In diesem Fall wird die Hitzebeständigkeit unserer Grillmatten überschritten und deswegen empfehlen wir an dieser Stelle keine Grillmatte zu verwenden.

Grillmatte Erfahrungen

In unserem Artikel haben wir neben dem gesundheitlichen Aspekt des Grillens auch an vielen Stellen unsere Grillmatten empfohlen. Selbstverständlich sind wir von der Qualität unserer Produkte überzeugt. Da aber das wichtigste Die Kundenzufriedenheit ist, wollen wir Dir an dieser Stelle auch einige Kundenbewertungen zeigen. Falls Du Dir einen Überblick über alle Bewertungen verschaffen willst, dann klicke einfach auf den unteren Button.

Fazit

Wenn Du Grillmatten aus Gewebe und einer PTFE-Beschichtung verwendest, kannst Du mit den Matten gesünder grillen als ohne. Vom Kauf einer Grillmatte aus Silikon raten wir grundsätzlich ab. Achte außerdem auf die Hitzebeständigkeit von der Grillmatte. Unsere KOMOTO®️ Grillmatten sind bis zu 260 Grad hitzebeständig und damit kannst Du alles gängige Grillgut bedenkenlos auf Deinem Grill zubereiten.

Weiterhin eignen sich Grillmatten für die meisten Anwendungszwecke. Bist Du Profigriller und willst Dein Fleisch bei über 260 Grad scharf anbraten, solltest Du die Grillmatte vorher vom Grill nehmen. In allen anderen Fällen schützt die Grillmatte Dein Grillgut vor bedenklichem Rauch und hält den Grillrost sauber.