Grillmatten für Holzkohlegrills - inkl. 3 wichtige Kauftipps


Welche Grillmatte ist für Holzkohlegrills die beste? – Wir klären auf!

In diesem Artikel erfährst Du, was eine hochwertige Grillmatte ausmacht und worauf Du beim Kauf einer Grillmatte für Holzkohlegrills achten musst. 


Die Steaks auf dem Grill und das Bier in der Hand – so sieht ein perfekter Grillabend aus. Doch nach dem Grillen sinkt die Stimmung. Alle Freunde sind weg, das Essen ist aufgegessen und was bleibt ist ein dreckiger Grill und schmutziges Geschirr. 


Auch wenn Dein Geschirrspüler Dir beim Geschirr unter die Arme greifen kann, sieht es beim Grill düster aus. Das Fett ist über den gesamten Grill gelaufen und nur schwer abzubekommen. 


An dieser Stelle soll eine Grillmatte Abhilfe schaffen. Diese hitzebeständige Folie legst Du einfach auf Deinen Grill und brätst Dein Grillgut obendrauf. Was die Grillmatte alles kann und welche Grillmatte für Holzkohlegrills am besten geeignet ist, zeigen wir Dir im weiteren Verlauf.

Das Wichtigste in Kürze:

  • Wenn Du eine Grillmatte für Holzkohlegrills kaufen möchtest dann achte darauf, dass diese mindestens bis zu 250 Grad hitzebeständig ist.

  • Mit einer Grillmatte kannst du ideal Grillfisch, Steaks und kleines Grillgemüse grillen. Das Gemüse fällt nicht durch den Rost, das Steak bleibt schön saftig und der Grillfisch bleibt nicht am Rost haften.

  • Wusstest du schon? Grillmatten kannst du auch als Dauerbackmatten verwenden. Damit schonst du nicht nur deinen Geldbeutel, sondern schonst damit auch die Umwelt.

Was ist eine Grillmatte und wie benutze ich sie?

Eine Grillmatte ist eine dünne Folie, die Du direkt auf den Grillrost legen kannst und darauf Dein Grillgut grillst. Die Grillmatte verhindert auf der einen Seite, dass das Fett in den Grill tropft. Auf der anderen Seite ermöglicht Dir eine Grillmatte auch kleines Grillgut, wie Grillgemüse zu grillen. 


In der Regel besteht eine Grillmatte aus Silikon, oder einer Glasfasermatte, die mit Polytetrafluorethylen beschichtet ist. Polytetrafluorethylen (PTFE) ist umgangssprachlich auch unter dem Handelsnamen Teflon bekannt und ist auch in hochwertigen Bratpfannen zu finden. 


Diese Beschichtung verleiht der Grillmatte Ihre Hitzebeständigkeit und auf der anderen Seite dient PTFE auch als Antihaftbeschichtung. Damit wird verhindert, dass Dein Grillgut an Deinem Grillrost haften bleibt. 


Beim Verwenden der Grillmatte ist es wichtig, dass Du auf den Abstand zwischen Matte und Grill achtest. Wichtig ist, dass Du zwischen Grill und Matte mindestens zwei Zentimeter Abstand lässt, damit kein Hitzestau unterhalb der Matte entsteht. 


Da es häufig vorkommt, dass die Größe der Grillmatte von der Größe Deines Grillrosts abweicht, haben wir bei unseren KOMOTO®️  Grillmatten darauf geachtet, dass Du die Grillmatten zuschneiden kannst. Mit einer extra großen Größe von 50 x 40 Zentimetern passen unsere Grillmatten auf fast jeden Rost.

Worauf muss ich beim Kauf einer Grillmatte für Holzkohlegrills achten?

Neben den Gasgrills können auch die herkömmlichen Holzkohlegrills richtig heiß werden. Allein die Holzkohle verbrennt bei einer Temperatur von 700 bis 800 Grad Celsius. Beim Einheizen kann die Glut sogar noch höhere Temperaturen erreichen. 


Wegen dieser großen Hitzeentwicklung ist es wichtig, dass die Grillmatten für Holzkohlegrills entsprechend hitzebeständig sind. Da der Grillrost über der Glut liegt und sich die Hitze durch den Abstand schlagartig verringert, liegen die Temperaturen auf Höhe des Rosts weit unterhalb dieser Werte. Nichtsdestotrotz sollte eine hochwertige Grillmatte bis mindestens 250 Grad hitzebeständig sein. 


Dieser Wert scheint Dir im Vergleich zur heißen Kohle zwar niedrig erscheinen, doch auch alle Arten von Grillgut sollten unterhalb dieser Temperatur gegrillt werden (mehr zu diesem Thema erfährst Du im nächsten Abschnitt). 


Deswegen ist es wichtig, dass Du die Grillmatte und das Grillgut erst nach dem Anheizen des Grills auf den Grill legst. Ob die richtige Temperatur beim Grillen erreicht ist, kannst Du auf zwei Wegen herausfinden. Entweder hast Du ein Thermometer an Deinem Grill und Du misst die Temperatur einfach ab. 

Auf der anderen Seite kannst Du die Temperatur mit einem einfachen Handtest überprüfen. Halte dafür Deine Hand mit einem Abstand von etwa 12 Zentimetern über den Grillrost. Kannst Du Deine Hand dort etwa 7 - 8 Sekunden halten, beträgt die Temperatur etwa 110 – 170 °C, bei 5 – 7 Sekunden sind es etwa 170 – 230 °C. Kannst Du Deine Hand nur etwa 1 – 4 Sekunden über dem Grill halten hat der Grill etwa eine Temperatur von 230 – 300 °C erreicht.

Neben der Hitzebeständigkeit solltest Du ebenfalls auf das Material der Grillmatte achtgeben. Grillmatten aus Silikon können giftige Dämpfe bei Überhitzung freisetzen. Aus diesem Grund empfehlen wir Dir diese Art von Grillmatten zu meiden. 


Wir von KOMOTO®️ setzen bei unseren Grillmatten auf Glasfasergewebe, welches mit hitzebeständigem PTFE beschichtet ist. Damit sind unsere Grillmatten bis zu 260 Grad hitzebeständig.

Wie heiß soll ich grillen?

Die ideale Grilltemperatur hängt stark von Deinem Grillgut ab. Nichtsdestotrotz lässt sich eine Grundregel festhalten. Je dünner Dein Grillgut ist, desto heißer und schneller sollte dies gegrillt werden. 


Zu dieser Sorte von Grillgut zählen beispielsweise Spargel, Garnelen, Kotelett und dünnes Steak. Würdest Du diese Art von Grillgut lange und bei geringen Temperaturen grillen würde das Innere lange durch sein, bevor sich außen überhaupt eine Kruste gebildet hat. 


Je dicker das Fleisch und Dein Grillgut ist, desto niedriger können auch die Temperaturen sein. In diesem Fall muss die Hitze des Grills erstmal durch das Fleisch durchdringen, damit das Innere anfangen kann zu garen. Grillst Du also dickes Fleisch heiß und schnell ist das Äußere schon längst fertig, währenddessen das Innere noch roh ist. 


Damit Dir das nicht passiert solltest Du die Methode des „Rückwährtsgarens“ anwenden. Doch was heißt das genau? Niedrige Temperaturen und langsames Garen und im Anschluss hohe Temperaturen und schnelles Garen. 


Diese Methode bietet sich vor allem für dicke Steaks, Braten, Hähnchen und vielem mehr an. Hierfür kommt das Grillgut erstmal nicht direkt in die Mitte des Grills, wo in der Regel die größte Hitze herrscht. Lege das Grillgut zunächst an den Rand und lasse es indirekt durch die Hitze garen. 


Dein Grillgut sollt dort so lange liegen, bis die Kerntemperatur etwa 8 °C von der Zieltemperatur abweicht. Dann kommt Dein Fleisch in die Mitte des Grills, wo die Temperatur am höchsten ist. Grille die Außenseite schön knusprig und Dein Grillgut ist perfekt gegart. 


Mit dieser Methode kannst Du auch die dünnen Stücke gut berücksichtigen. Diese kannst Du dann auf den Grill legen, wenn auch das dickere Fleisch in die Mitte des Grills kommt.

Wie heiß soll ich grillen? - Übersicht

GrillgutIdeale Temperatur (in Grad Celcius)
Steak230 - 250
Geflügel150 - 250
Bratwurst120 - 180
Rippchen, Pulled Pork, Beef Brisket100 - 150
Wild130 - 180
Fleischersatzprodukte (z.B. Tofu)170 - 200
Fisch130 - 190
Gemüse150 - 180
Frisches Obst, Salate160 - 180

Grillrost oder Grillmatte - was ist besser?

Nachdem wir nun klären konnten, welche Grillmatte für Holzkohlegrills die beste ist, stellt sich noch die Frage, ob die Grillmatte wirklich besser als der Grillrost ist. Durch das Feedback von mehr als 500 Kunden und unsere Erfahrungen, lernten wir sowohl die Vor- als auch Nachteile einer Grillmatte besser kennen.


Einige Grillfans argumentieren gegen eine Grillmatte, da Bratwürste länger braten würden, als direkt auf dem Rost. An dieser Stelle müssen wir den Grillfans recht geben. Im Vergleich zur Wurst vom Rost benötigt die Bratwurst etwas mehr Zeit auf der Grillmatte. 


Nichtsdestotrotz überwiegt dieser Nachteil nicht die Zeitersparnis am Ende des Grillens. Dank der Grillmatte bleibt Dein Grillrost sauber und Du ersparst Dir das zeitaufwendige Reinigen Deines Grills. 


Einen weiteren Vorteil bietet auch die Antihaftbeschichtung der Grillmatte. Dank dieser Beschichtung bleibt auch der Grillfisch nicht mehr an Deinem Grillrost haften und zerfällt beim Wenden. Ganz im Gegenteil – Durch die Grillmatte kannst Du auch Grillfisch gleichmäßiger und besser grillen, als direkt auf dem Rost. 

Dieser Vorteil kommt auch Grillkäse und anderem Grillgut zugute. Durch die Grillmatte musst Du Deinen Grillkäse nicht mehr in Alufolie einpacken, sondern Du kannst diesen direkt auf die Matte legen und grillen. 


Einen weiteren Punkt den Grillfans an der Grillmatte bemängelten, war die „geringe“ Hitzebeständigkeit der Matte. Da Holzkohlegrills vor allem beim Anheizen der Glut auch auf Höhe des Rosts über 260 Grad heiß werden können, empfehlen wir deswegen die Grillmatte erst nach dem Anheizen auf den Grill zu legen. Wenn Du die Matte erst dann auf den Rost legst, brauchst Du keine Bedenken beim Grillen zu haben, dass die Matte beschädigt wird. 


Weiterhin muss gesagt werden, dass herkömmliches Grillgut unterhalb von 260 Grad Celsius gegrillt wird (siehe Abschnitt: Wie heiß soll ich grillen?). In sehr seltenen Fällen erfordert das Rezept scharfes Anbraten des Fleisches bei über 260 Grad Celsius. Dies ist meist bei Profigrillern der Fall. 


Auf der anderen Seite bringt die Grillmatte den Vorteil mit sich, dass kein Fettbrand auf dem Grill entsteht. Wenn Fett in die heiße Glut tropft und verbrennt entstehen polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK). 


Diese Kohlenwasserstoffe bestehen aus mehr als 250 Verbindungen, wovon viele dieser Verbindungen giftig sind. Beim Fettbrand legen sich die Dämpfe dann auf Deinem Grillgut nieder und Du nimmst diese PAKs mit auf. 


Dank unserer Grillmatten kannst Du diesen Fettbrand verhindern und grillst damit wesentlich gesünder. Weiterhin schützt Du Dein Grillgut vor allem weiteren Rauch. Gerade wenn Du Deinen Holzkohlegrill mit Spiritus oder ähnlichem entfachst, können kleinere Rückstände auch noch während des Grillens verbrennen und sich auf Deinem Grillgut niederlegen. 


Schlussendlich können wir eine Grillmatte nur empfehlen. Mit einer Grillmatte grillst Du nicht nur gesünder, sondern hältst Deinen Grill gleichzeitig sauberer und sorgst für eine gleichmäßigere Hitzeverteilung.

Grillmatten als Dauerbackmatte verwenden

Kennst Du das, Du willst Dir am Abend eine Pizza in den Ofen schieben und das Backpapier ist schon wieder leer? Wenn dann auch noch die Supermärkte geschlossen haben, bleibt nur noch die Alufolie, oder das blanke Backblech.

Mit unseren KOMOTO®️ Grillmatten kannst Du Dir diesen Ärger ersparen. Da unsere Grillmatten gleich wie Backpapier antihaftbeschichtet sind, kannst Du unsere Grillmatten auch als Dauerbackmatten verwenden. 


Damit brauchst Du nur einmal Backmatten kaufen und sparst Dir auf Dauer bares Geld. Doch nicht nur das! Mit den KOMOTO®️ Backmatten schonst Du nicht nur Deinen Geldbeutel, sondern auch die Umwelt. 


Da Backpapier mit einer weniger wertigen Antihaftbeschichtung beschichtet ist, kann das Papier im normalen Haushaltsmüll nicht recycelt werden und muss in Müllverbrennungsanlagen verbrannt werden. Mit der KOMOTO®️ Backmatte kannst Du dauerhaft die Entsorgung Deines Backpapiers einsparen und schonst damit die Umwelt. 

Wie reinige ich eine Grillmatte? – So einfach geht’s

Auch wenn der Grill und der Backofen dank der Grill- und Backmatte sauber bleibt, wird die Matte selber dreckig. Jetzt möge man denken, dass sich die Arbeit damit nur verlagert hat, doch das ist falsch!


Unsere KOMOTO®️  Grillmatten kannst Du wesentlich leichter reinigen, als Deinen Grill oder Dein Backblech. Zum Reinigen der Grillmatten benötigst Du nur lauwarmes Wasser und einen Schwamm mit Seife und schon kannst Du die Rückstände auf der Matte kinderleicht abwischen.


Falls Du einen Geschirrspüler zuhause hast kannst Du unsere Grillmatten auch einfach in das obere Fach legen und mit waschen.

Grillmatte Erfahrungen

Da nicht nur wir unsere Grillmatten befürworten wollen, haben wir Dir an dieser Stelle einige Erfahrungen von unseren Kunden mit der Grillmatte zusammengefasst. Außerdem kannst Du über den unteren Button alle anderen Rezensionen unserer Kunden einsehen.

Fazit

Wenn Du in der Überlegung bist Dir eine Grillmatte zu kaufen, macht es vor allem Sinn für dich, wenn Du gesund und lecker grillen willst. Eine Grillmatte ermöglicht es Dir viele neue Rezepte zu grillen und auf der anderen Seite schützt Du Dein Grillgut vor dem Rauch Deines Grills. 


Weniger gut ist die Grillmatte für Dich geeignet, wenn Du spezielle Rezepte zubereiten willst, bei denen der Grill über 260 Grad Celsius heiß sein muss. Da dies aber nur in sehr seltenen Fällen vorkommt, können wir Dir die Grillmatte für die reguläre Anwendung sehr ans Herz legen. 


Unsere KOMOTO®️ Grillmatten kannst Du sowohl in rund, als auch in eckig kaufen. Falls Dir die Matten dennoch zu groß sind, dann schneide diese einfach mit einer Haushaltsschere auf die richtige Größe Deines Grills.