Welche Grillmatte ist für Gasgrills die beste? - Wir klären auf!


Welche Grillmatte ist für Gasgrills die beste? - Wir klären auf!

Die Gasflasche ist aufgedreht, das Grillgut liegt bereit und mit der Zündung hast Du auch schon ein wenig experimentiert. Gasgrills machen das Grillen einfacher als zuvor. Kein zeitintensives Entfachen der Glut und eine immer gleichbleibende Hitze. Nichtsdestotrotz bleibt das aufwendige Reinigen Deines Grills am Ende des Grillabends über.


Damit Du nicht jedes Mal Deinen Grill von Kopf bis Fuß Reinigen musst, wurden die Grillmatten entwickelt. Was die Matten genau können und worauf Du beim Kauf einer Grillmatte für Gasgrills achten musst, erfährst Du in diesem Artikel.


Das Wichtigste in Kürze:

  • Beim Kauf einer Grillmatte für Gasgrillst solltest du vor allem auf die Hitzebeständigkeit achten. Lege außerdem Wert auf eine Matte aus Gewebe und vermeide Grillmatten aus Silikon, da diese giftige Dämpfe bei Überhitzung freisetzen können.

  • Eine Grillmatte ermöglicht dir viele neue Rezepte. Vom Spiegelei bis hin zur Gemüsepfanne, kannst du diverse, neue Ideen verwirklichen.

  • Eine Grillfolie ist außerdem für dich empfehlenswert, wenn du viel mit Alufolie auf dem Grill hantierst. In unserem Beitrag erfährst du, wann diese giftig ist und warum du Alufolie vermeiden solltest.

Was ist eine Grillmatte?

Eine Grillmatte, oder häufig auch Grillfolie genannt, ist eine dünne Matte, die Du beim Grillen direkt auf den Grillrost legst. Die Matte schützt Dein Grillgut dann vor Fettbrand und sorgt dafür, dass Du Deinen Grill im Anschluss nicht aufwendig reinigen musst.


Eine Grillmatte bestehen meist aus Silikon, oder hitzebeständigem Gewebe, welches oftmals mit einer Antihaftbeschichtung beschichtet ist. Die Antihaftbeschichtung unserer Grillmatten besteht aus PTFE, welches umgangssprachlich auch unter dem Markennamen Teflon bekannt ist.


Diese Beschichtung hat neben Ihren Antihaft-Eigenschaften auch den Vorteil, dass die Grillmatte besonders hitzebeständig ist. PTFE ist nämlich auch in hochwertigen Bratpfannen zu finden. 


Außerdem ist Dir sicherlich schon aufgefallen, dass wenn Du Fleisch auf Deinen Grill legst, dass Flammen aus Deinem Grill schießen. Dies passiert generell, wenn Fleischsaft und Fette in Deinen Grill tropfen. Gerade bei frischem Fleisch ist dies häufig der Fall.


Grund für die Flammenbildung in Deinem Grill ist Fettbrand. Das heruntertropfende Fett landet in den Flammen und fängt Feuer. Da beim Verbrennen von Fetten giftige Dämpfe entstehen, die sich dann auf Deinem Grillgut niederlegen, solltest Du nach Möglichkeit diesen Fettbrand vermeiden.


Gerade hierfür wurde die Grillmatte entwickelt. Die Matte verhindert nämlich, dass das Fett vom Fleisch in Deinem Grill landet und somit kannst Du Fettbrand verhindern.

Wie benutze ich eine Grillmatte?

Die Verwendung einer Grillmatte ist sehr simpel. Bevor Du mit dem Grillen startest, solltest Du auf die richtige Passform achten. Lege Deine Grillmatte auf den Gasgrill und achte darauf, dass an allen Rändern mindestens 2 Zentimeter zwischen Grillmatte und Rand ist. Somit verhinderst Du einen Hitzestau unter der Matte.


Nachdem Du die richtige Passform sichergestellt hast, nimmst Du die Matte vom Grill und heizt Deinen Gasgrill richtig vor. Nachdem Vorheizen legst Du die Grillfolie direkt auf den Rost und schon kannst Du losgrillen.


Sowohl Fleisch, als auch Gemüse kannst Du direkt auf der Matte grillen. Dank der Antihaftbeschichtung bleibt das Grillgut auch nicht an der Matte haften. Möchtest Du jedoch noch mehr Geschmack in Dein Grillgemüse bringen, kannst Du auch etwas Öl auf die Matte geben.


Fette und Öle sind nämlich sehr starke Geschmacksträger und verstärken den Geschmack Deiner Röstaromen. Bei Fleisch brauchst Du kein extra Öl auf die Matte geben, da das Fleisch bereits im eigenen Sud braten kann. Somit bleibt das Fleisch auf der Matte saftiger, als auf dem Rost.

Welche Grillmatten sind für einen Gasgrill die besten?

Aus dem Chemieunterricht aus der Schule weißt Du vielleicht noch, dass Gasflammen an der heißesten Stelle bis zu 1500 Grad heiß werden können. Da zwischen Flamme und Rost noch Abstand ist, können Grills diese Temperaturen zwar nicht erreichen, nichtsdestotrotz schaffen moderne Gasgrills Temperaturen von bis zu 800 Grad.


Diese Temperaturen können jedoch nur auf Highend-Grills erreicht werden und sind zudem auch nicht notwendig, um gängiges Grillfleisch zu garen.


In der Regel sollten Steaks bei bis zu 250 Grad gegrillt werden und Bratwürste bei 120 bis 180 Grad. Alles andere an Grillgut hat den optimalen Garpunkt zwischen diesen beiden Temperaturen. Im unteren Abschnitt findest Du außerdem eine Auflistung mit den perfekten Temperaturen für Dein Grillgut.


Um also die perfekte Grillmatte für Deinen Gasgrill zu finden, solltest Du darauf achten, dass Deine Grillmatte bis zu 250 Grad oder heißer hitzebeständig ist.


Darüber hinaus solltest Du außerdem Acht geben, dass Deine Grillmatten nicht aus Silikon bestehen. Hintergrund ist, dass Silikon giftige Dämpfe entwickeln kann, wenn der Grill dann doch heißer wird.


Deswegen empfehlen wir Dir zu einer Grillmatte zu greifen, die PTFE beschichtet ist und somit keine giftigen Dämpfe freisetzt.


Wir von KOMOTO®️ haben deshalb auf besonders hitzebeständige Grillmatten geachtet. Unsere Grillmatten sind bis zu 260 Grad Celsius hitzebeständig. Dadurch eignen sich unsere Grillmatten für ideal für Gasgrills, Holzkohlegrills und Elektrogrills.

Wie heiß soll ich grillen? - Übersicht

GrillgutIdeale Temperatur (in Grad Celcius)
Steak230 - 250
Geflügel150 - 250
Bratwurst120 - 180
Rippchen, Pulled Pork, Beef Brisket100 - 150
Wild130 - 180
Fleischersatzprodukte (z.B. Tofu)170 - 200
Fisch130 - 190
Gemüse150 - 180
Frisches Obst, Salate160 - 180

Grillrost oder Grillmatte – Was taugt eine Grillmatte?

Nachdem wir nun klären konnten, was eine Grillmatte ist und welche Grillmatte für einen Gasgrill am besten geeignet ist, wollen wir uns der Frage widmen, ob die Verwendung überhaupt sinnvoll ist. Welche Vor- und Nachteile bietet eine Grillmatte gegenüber einem Grillrost?


Viele BBQ-Fans schwören immer noch auf das puristische Grillen ohne viel Schnickschnack. Doch so ganz schwarz-weiß lässt sich die Sache nicht betrachten. Eine Grillmatte bietet gegenüber einem blanken Grillrost ebenfalls einige Vorteile.


Viele Grillfans argumentieren gegen eine Grillmatte mit dem Grund, dass sich gerade Würstchen weniger geschmacksintensiv auf der Grillmatte zubereiten lassen. An dieser Stelle müssen wir den Grillfans Recht geben. In der Tat führt der austretende Fleischsaft, welcher sich auf der Grillmatte sammelt, im Gegensatz zum Steak, zu keiner Verbesserung des Grillergebnisses. Hier hinkt die Bratwurst von der Matte der vom Rost geschmacklich leicht hinterher.


Auf der anderen Seite ermöglicht Dir die Grillmatte viele weitere Zubereitungsmöglichkeiten. Da die Grillmatte mit einer Antihaftbeschichtung beschichtet ist und die Matte das Grillgut von dem Rauch fernhält, kannst Du ideal Grillfisch und Grillkäse auf der Matte zubereiten.


Der Grillfisch bleibt dank der Matte nicht mehr an dem Rost kleben und die gleichmäßige Hitzeverteilung sorgt für einen perfekt garen Fisch. Auch bei dem Grillkäse kann die Grillmatte punkten. Da Du den Grillkäse nun nicht mehr in Alufolie einpacken musst, ist Dein Grillkäse nun wesentlich gesünder und Du kannst den Garzustand jederzeit im Blick behalten.

Ein kleiner Geheimtipp von uns: Mit einer Grillmatte kannst du sogar eine Gemüsepfanne auf dem Grill zubereiten. Schneide Pilze, Zucchini, Tomaten und vieles mehr klein und brate alles direkt auf der Grillmatte. Falls gewünscht kannst du noch ein bisschen Öl hinzugeben. Das Öl dient als Geschmacksträger und verstärkt den Geschmack deiner Gemüsepfanne.

Weiterhin sind einige Grillfans der Meinung, dass die Grillmatte nicht hitzebeständig genug ist. Selbstverständlich ist die Grillmatte für Profigriller, die Ihr Fleisch bei über 260 Grad Celsius scharf anbraten wollen, weniger sinnvoll.


Hierzu muss jedoch gesagt werden, dass die Grillmatte ideal für herkömmliches Fleisch und einem normalen Grillabend geeignet ist. In der weiter oben abgebildeten Tabelle ist zu sehen, dass selbst Steak unterhalb der Maximaltemperatur von der Grillmatte gebraten werden sollte. Nur wenn Du Dein Fleisch speziell zubereiten willst und das Rezept einen besonders heißen Grill fordert, solltest Du ohne Grillmatte grillen.


Auf der anderen Seite muss jedoch gesagt werden, dass Du mit Hilfe einer Grillmatte wesentlich gesünder grillst. Denn wenn Fett und der Fleischsaft in den Grill tropft, dann entsteht Fettbrand. Verbrennt das Fett, so entsteht Rauch, der sogenannte polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK) enthält. Viele der etwa 250 Verbindungen sind gesundheitsschädlich.


Mit einer Grillmatte kannst Du dieses Gesundheitsrisiko vermeiden, da Du den Fettbrand verhinderst.

Ein letztes Gegenargument von Grillfans ist, dass das Grillgut auf der Grillmatte länger braucht, als direkt auf dem Rost. Dies hängt mit gleichmäßigeren Hitzeverteilung zusammen.


Nichtsdestotrotz kann die Zeitersparnis durch das weggefallene Reinigen des Grills diesen Nachteil wieder ausgleichen. So kannst Du länger die Zeit des Grillens genießen und musst Deinen Grill im Anschluss nicht aufwendig reinigen.


Schlussendlich können wir Dir eine Grillmatte nur empfehlen. Auch wenn diese ein paar kleinere Nachteile mit sich bringt, ist die Grillmatte vor allem für dich geeignet, wenn Du vielfältige Gerichte zubereiten und Dir das Reinigen im Anschluss ersparen willst.

Grillmatte vs. Alufolie – was ist besser?

Gerade wenn wir mit Freunden Grillen sehen wir auf dem Grill immer wieder Grillgut eingewickelt in Aluminiumfolie. Das ist auch verständlich, denn Alufolie bringt viele gute Eigenschaften mit sich. Du kannst das Gemüse einfach in die Folie einwickeln und auf Deinen Grill legen. Gleiches gilt für Pilze, Kartoffeln und vielem mehr.


Doch aufgepasst – Auch wenn das Grillgemüse als gesunde Beilage zum Grillfleisch dienen soll, kann Alufolie genau das Gegenteil bewirken. Die im Grillgemüse enthaltenen Salze reagieren mit dem Aluminium und lösen sogenannte Aluminium-Ionen aus der Folie heraus.


Diese Aluminium-Ionen gehen dann in Dein Grillgut über. Da diese Aluminium-Ionen als bedenklich eingestuft werden, empfehlen wir Dir besser auf Alufolie zu verzichten. Gerade, wenn Du salzige Soßen, Marinaden, oder saures Obst, wie Ananas grillen willst.


An dieser Stelle ist die Grillmatte eine sehr gute Alternative. Unsere KOMOTO®️ Grillmatten sind nämlich LFGB und FDA zugelassen und erfüllen damit alle strengen hygienischen Lebensmittelrichtlinien.

Hemmen die Grillmatten den typischen Grillgeschmack?

Je nach Grillgut hemmen die Grillmatten den typischen Grillgeschmack nicht. Der Grillgeschmack hängt vor allem von der Art des Fleisches ab. Wie bereits ob erwähnt, hinken die Bratwürste von der Grillmatte leicht denen vom Rost geschmacklich hinterher. Dies ist aber auch die einzige Ausnahme.


Anders sieht es jedoch bei Steaks und flachen Fleischstücken aus. Da das Steak im eigenen Sud grillen kann, ist es von der Grillmatte saftiger, als direkt vom Rost. Außerdem kommt in allen Fällen auch ein gutes Röstaroma an das Fleisch.

Grillmatte Erfahrungen

Da nicht nur wir uns für unsere Grillmatten aussprechen wollen, haben wir Dir im unteren Teil noch ein paar Resultate und Rezensionen von anderen Nutzern aufgezeigt. Außerdem hast Du die Möglichkeit Dir alle Erfahrungen mit unseren Grillmatten anzusehen. Mache Dir also Dein eigenes Bild von unseren Grillmatten.

Fazit

Wenn Du in der Überlegung bist Dir eine Grillmatte zuzulegen, macht es für dich Sinn, wenn Du gesund und lecker grillen willst. Eine Grillmatte ermöglicht Dir viele neue Rezepte. Wir haben auch Erfahrungsberichte erhalten, in denen unsere Kunden Spiegeleier, Pfannkuchen und vieles mehr grillen.


Weniger gut ist eine Grillmatte für dich geeignet, wenn Du spezielle Rezepte grillen willst und Du Deinen Grill mit über 260 Grad Celsius betreiben willst.


Da dies aber nur in sehr seltenen Fällen und beim Profigrillen vorkommt, ist die Grillmatte für den größten Teil der Anwendungszwecke mehr als Vorteilhaft. Außerdem kannst Du die Grillmatte im Backofen als Dauerbackmatte verwenden und sparst somit Geld.