Gasgrill reinigen - Die besten Pflegetipps für einen strahlenden Grill


Gasgrill reinigen - Die besten Pflegetipps für einen strahlend sauberen Grill

Falls Du die allgemeinen Informationen überspringen willst, kannst Du hier direkt zu der Anleitung springen: Direkt zu der Anleitung springen »


Seit einigen Jahren erfreut sich der Gasgrill an einer immer weiter wachsenden Beliebtheit und das nicht ohne Grund. Dieser hat hingegen anderen Grillmodellen zahlreiche Vorteile zu bieten, die sich sehen lassen können. So ist dieser zum Beispiel viel schneller einsatzbereit und entwickelt im Handumdrehen die benötigte Hitze. 


Ausgestattet mit mehreren einzelnen Heizstäben kannst Du als Nutzer selbst wählen, wie viel Brennstationen gebraucht werden. Im Vergleich zum Kohlegrill kann man den Gasgrill schnell und unkompliziert anmachen, sodass auch der schnellen Bratwurst zwischendurch nichts im Weg steht. Für das perfekte Grillerlebnis sollte Dein Gasgrill aber stets schön sauber sein. Wir erklären Dir nun, wie Du Deinen Gasgrill ideal reinigen kannst und stets schön sauber hältst.

Das Wichtigste in Kürze:

  • Den Grillrost kannst Du ganz einfach mit unterschiedlichen Hausmitteln reinigen, sodass Du auf den Einsatz von aggressiven und chemischen Mitteln komplett verzichten kannst und der Umwelt einen riesen Gefallen tun.

  • Das Ausbrennen des Grills ist hervorragend dazu geeignet, um diesen nach der Nutzung sauber zu brennen und vor dem Grillen alle Bakterien zu entfernen.

  • Du solltest Deinen Gasgrill immer optimal schützen. Am besten deckst Du diesen immer mit der Schutzfolie ab. Den Grillrost selbst kannst Du dabei mit einer passenden Grillmatte schützen.

Bei einem Gasgrill werden ganz unterschiedliche Partien im Grill selbst gereinigt:

  • Grillrost

  • Fettschale

  • Grillhaube

  • Außenseite

  • Seitenkocher

Gasgrill Rost reinigen

Der Grillrost spielt beim Grillen eine besonders wichtige Rolle beim Grillen. Wir raten Dir, den Rost immer direkt nach der Nutzung zu säubern, sodass starke Verschmutzungen erst gar keine Chance haben. Denn sobald Fett, Essensreste und Co. erstmal richtig eingebrannt sind, kann es schwer werden.

Tipp: Wir empfehlen dir das Grillen mit einer wiederverwendbaren Grillmatte. Diese wird einfach auf den Grillrost gelegt, sodass dieser ideal vor Schmutz, Fett, Marinade und Co. geschützt werden kann. Eine solche Grillmatte bietet jedoch nicht nur einen perfekten Schutz vor Schmutz und Co., sondern bringt auch viele weitere Möglichkeiten mit sich, die sich sehen lassen können.

Dabei brauchst Du nicht zu chemischen Mitteln zu greifen. Hausmittel sind hier ebenso gut und sind zudem nicht nur für Dich gesünder, sondern auch weniger schädlich für die Umwelt. Dafür eignen sich ganz unterschiedliche Hausmittel.

Du kannst den Rost mit folgenden Hausmitteln reinigen:

Sodapulver: Der Grillrost lässt sich ideal mit Sodapulver wieder zum Glänzen bringen. Dabei legst Du den Grillrost auf ein Handtuch in einer Wanne und bestreust ihn mit zwei Esslöffeln Sodapulver, wobei Du im Anschluss etwas heißes Wasser einlaufen lässt.

Essig & Spülmittel: Auch hier musst Du ein Behältnis für den Grillrost organisieren. Es wird Spülmittel mit Essig vermischt und nun der Rost eingeschmiert. Der dabei entstehende Schaum darf nun für mindestens sechs Stunden einwirken.

Zeitungspapier und Spüli: Diese Methode ist nicht unbekannt. Dabei wird der Grillrost mit Handspülmittel eingerieben und später mit feuchter Zeitung eingepackt. Der eingeriebene Grillrost darf nun in der feuchten Zeitung über Nacht ruhen und wird am nächsten Tag einfach mit einem Schwamm und etwas Wasser gesäubert.

Nach der Nutzung ist vor der Reinigung

Jedes Mal, wenn Du den Grill anwirfst, bedeutet das auch Rückstände auf dem Grillrost. Marinade, Fett und Co. setzen sich hier ab und brennen sich durch die hohe Hitze nach und nach ein. Genau aus diesem Grund empfehlen wir nicht nur die Verwendung der Grillmatte bei jedem Grillen, sondern ebenso die direkte Reinigung der Grillroste, sodass die Verschmutzungen entfernt werden, bevor sich diese einbrennen.

Um den Grillrost direkt nach der Nutzung zu reinigen, empfiehlt es sich, die Brenner nochmal richtig aufzudrehen und für eine hohe Hitze zu sorgen. Mit einer speziellen Grillbürste zur Reinigung der Grillroste kannst Du den Schmutz nun einfach entfernen, da sich Marinade, Fett und Co. durch die Hitze nun noch mal lösen und abtropfen. Wichtig beim sogenannten Sauberbrennen ist der Deckel des Grills, welcher unbedingt komplett geschlossen bleiben muss. Wir empfehlen hier den Grill 10 bis 15 Minuten komplett Ausbrennen zu lassen.

Fettschale richtig reinigen – so geht’s

Die Fettschale hat die Aufgabe, überschüssige Marinade und Fett aufzufangen, damit diese nicht auf dem Boden landet. Das bedeutet aber auch, dass die Schale selbst regelmäßig gesäubert werden muss. Ansonsten passiert es schnell, dass hier die Reste schimmeln oder ein Fettbrand ausgelöst wird.


Die Fettschale reinigst Du am einfachsten mit Fettlösemitteln, wobei auch hier nicht unbedingt direkt die riesen Chemiebomben hermüssen. Es gibt spezielle Schaber, mit denen Du den dort angesammelten Dreck lösen kannst. Diesen kannst Du nun im Müll entsorgen. Der Schmutz, der nun noch übrig ist, kannst Du mit einer Mischung aus Spülmittel und heißem Wasser lösen. Dafür gibst Du reichlich Spüli auf in die Wanne und lässt etwas heißes Wasser dazu. Im Anschluss darf alles einige Stunden einweichen. Im Anschluss kannst Du ganz einfach die restlichen Verschmutzungen mit einem Lappen entfernen. Wasche die Wanne im Anschluss gründlich mit klarem Wasser aus.

Außen- und Innenseite vom Grill richtig reinigen

Wenn Du Deinen Gasgrill reinigen möchtest, solltest Du nicht nur den Grillrost und die Auffangschale reinigen. Auch der Rest ist sehr wichtig und sollte nicht vergessen werden. Allerdings solltest Du beim Reinigen der Innen- und Außenseite des Gasgrills auf keinen Fall zu aggressiven und chemischen Mitteln greifen und auch die Edelstahlbürste ist nicht besonders gut geeignet.


Am besten nimmst Du Dir auch hier einen Schwamm und dann einen Edelstahlreiniger oder Spülmittel. Oft tut es hier auch ein Glasreiniger, welcher nicht so aggressiv ist und daher auch die Oberfläche des Grills nicht beschädigt. Das hat zwar keine Einwirkung auf das Grillerlebnis selbst, es sieht aber schöner aus. Die Innen- und Außenseiten musst Du dabei aber nicht nach jedem Grillen reinigen, hier reicht es in der Regel aus, wenn Du das zwei bis dreimal im Jahr machst.


Je öfter Du den Grill reinigst, desto weniger Arbeit fällt bei der Reinigung selbst an. Es ist also nicht verkehrt, den Grill immer mal wieder mit einem feuchten und sauberen Tuch abzuwischen.

Gasgrill sauber machen – auf was Du achten musst

Wie bereits erwähnt, ist es richtig, den Gasgrill nach jeder Nutzung zu reinigen und dafür zu sorgen, dass sich Fett, Marinade und Co. erst gar nicht komplett festsetzen können. So kannst Du sicher gehen, dass sich die Verschmutzungen am Gasgrill richtig entfernen lassen und Du schlussendlich nicht irgendwann da stehst und versuchst, alles mit chemischen und sehr aggressiven Mitteln irgendwie herunter zu bekommen.

Weitere Pflegetipps für Deinen Gasgrill

Der Gasgrill ist eine tolle Sache, aber nur genauso lange, wie er auch einwandfrei funktioniert. Bei der richtigen Pflege kannst Du die Lebensdauer Deines Gasgrills deutlich erhöhen. Wir wollen Dir im Folgenden zeigen, welche Pflegetipps einfach umzusetzen sind:
  • Nutze immer Abdeckhauben, sobald der Grill abgekühlt und nicht in Nutzung ist. Diese Schützen Deinen Gasgrill vor äußeren Einflüssen und sorgen dafür, dass Regen, Schnee und UV-Strahlen keine Schäden hinterlassen.

  • Bevor der Grillspaß beginnt, ist es zu empfehlen, dass Du Deinen Grill 25 Minuten auf maximaler Stufe anschaltest, sodass Du eventuelle Essensreste vom letzten Mal verbrennst.

  • Den Grill solltest Du immer mit dem geschlossenen Deckel vorheizen. So kannst Du Bakterien abtöten und eventuellen Flugrost entfernen.

  • Anstatt zu einem Antihaft-Spray zu greifen, solltest Du lieber eine wiederverwendbare Grillmatte nutzen. Diese ist nicht nur umweltfreundlicher, sondern schützt den Grillrost ideal und sorgt zudem dafür, dass das Grillgut nicht an pappt.

  • Außerdem ist die regelmäßige Reinigung de s Grills sehr wichtig und sollte nach jeder Nutzung durchgeführt werden.

Fazit – Gasgrill sauber machen

Wenn der Gasgrill wieder zum Einsatz kommt bzw. den Gasgrill gerne nutzt, um allerlei Leckereien zuzubereiten, ist es wichtig, diesen stets richtig zu reinigen und zu pflegen. Eigne Dir dafür am besten eine Art Routine an, welche Du sowohl vor dem Grillen als auch danach durchführst, sodass der Grill erst gar nicht in einen stark verschmutzen Zustand kommt, in dem es wichtig ist, chemische Mittel stundenlang einwirken zu lassen und dann zu hoffen, dass der eingebrannte Schmutz sich irgendwie wieder löst.

Die richtige Reinigung in Kombination mit dem passenden Schutz führt dazu, dass die Reinigung nur wenige Minuten in Anspruch nimmt und Dein Gasgrill mit einer längeren Lebensdauer begeistert.