Leckere Garnelenspieße in Honig-Öl-Marinade | Garnelen grillen


Leckere Garnelenspieße in Honig-Öl-Marinade | Garnelen grillen

Garnelen grillen Rezept

Das Beste an diesem Rezept: Die Sauce dient gleichzeitig als Marinade und Glasur – vergesse dabei in der Zubereitung nicht, etwas Marinade für das Grillen aufzubewahren. Wenn Du Fragen hast, wirst Du in den meistgestellten Fragen unterhalb des Rezepts fündig.

Zutaten

Zutaten für

8

Personen

MengeZutat
60 mLnatives Olivenöl
4 Zehenzerdrückter Knoblauch
3 TlHonig
2 TlSojasauce
1 TLChilli-Knoblauch Sauce oder Sriracha
900 GrammGarnelen, geschält und entdarmt
Nicht geschält und entdarmt? Erfahre hier wie es geht.
1 StrauchFrisch gehakter Koriander zum Garnieren
8 StückLimettespalten zum Servieren

Zubereitung

  1. Zubereitung der Marinade: Mische in einer mittelgroßen Schüssel das Olivenöl, Limettensaft, Knoblauch, Honig, Sojasauce und Chillisauce zusammen. Gieße rund 60 Milliliter der Marinade in eine weitere Schüssel und bewahre diese zum Bestreichen der Garnelen beim Grillen auf.

  2. Vermische die 900 Gramm Garnelen mit der restlichen Marinade und lasse alles rund 30 Minuten ruhen.

  3. Heize den Grill, oder die Grillpfanne vor und stecke die Garnelen in der Zwischenzeit auf Spieße.

  4. Lege die Garnelenspieße nach dem Vorheizen des Grills auf den Rost. Grille die Garnelen, bis sie rosa und undurchsichtig sind (etwa 3 Minuten pro Seite). Bestreiche die Garnelen vor und nach jedem Wenden mit der aufbewahrten Marinade.

  5. Nach dem Grillen garniere Deine heißen Garnelen mit Koriander und serviere sie mit Limettenspalten.

Ich habe nicht alle Zutaten – Welche Alternativen gibt es?

Gute Nachrichten! Es gibt jede Menge Alternative, die Du an Stelle der genannten Zutaten verwenden kannst.


Wenn Du keinen Honig zur Hand hast, versuche es mit braunem Zucker, oder reinem Ahornsirup. Zitronensaft wird sicherlich anstelle von Limette funktionieren und Deine scharfe Lieblingssauce kann auch für das Sriracha einspringen. Der Koriander ist auch flexibel – Anstelle dessen kannst Du jedes frische Kraut verwenden.

Garnelen, Crevetten, Gambas, Scampis, Shrimps – Was sind die Unterschiede?

Garnelen, Crevetten, Gambas, Scampis und Shrimps – wer kann es einem bei so vielen Bezeichnungen schon übelnehmen, wenn man die Unterschiede nicht kennt. Damit Du bei der Zubereitung nicht durcheinanderkommst, erklären wir Dir die Unterschiede.


Um es Dir von vorneherein leichter zu machen: Shrimps sind nur eine alternative Bezeichnung für Garnelen. Shrimps und Garnelen sind also identisch.


Garnelen gehören zu den Zehnfußkrebsen, was bedeutet, dass diese auf zehn Füßen laufen. Merkmale von Garnelen sind Ihr länglicher, schlanker Körper, lange Tastfühler und dunkle, große Augen.

Garnelen sind unteranderem in der Nordsee heimisch, wo sie als Nordseekrabben, Granat, oder Crevetten bezeichnet werden. Viele verschiedene Namen für ein und dasselbe Tier.


Größere Garnelenarten sind etwa in Spanien als Gambas und im englisch sprachigem Raum als King Prawns bekannt.


Nun fehlen noch die Scampi. Diese sind NICHT identisch zu Garnelen. Scampi haben keine Fühler dafür Scheren und gehören wie der Hummer und die Languste zu der Familie der Hummerartigen. Weiterhin haben Scampi einen deutlich breiteren Schwanz als Garnelen. Im Vergleich zu der grau bläulichen Färbung von Garnelen (im rohen Zustand) sind Scampi rötlich gefärbt.

Unterschiede in der Übersicht:

NameErklärung
ShrimpAlternative Bezeichnung für Garnele
Nordseekrabben
Granat
Crevetten
GambasAlternative Bezeichnung für größere Garnelen Arten
King Praws
ScampiScampi sind NICHT identisch zu Garnelen. Scampi haben keine Fühler dafür Scheren und gehören wie der Hummer und die Languste zu der Familie der Hummerartigen.

Wie bereite ich meine Garnelen richtig vor?

Gerade, wenn Du frische Garnelen im Supermarkt, oder beim Fischhändler kaufst, sind diese noch mit Schale und Darm versehen. Es kann vorkommen, dass Du die Garnelen bereits einen Tag vorher gekauft hast und diese jetzt tiefgefroren sind. Wir zeigen Dir Schritt für Schritt wie Du zu grillfertigen Shrimps kommst.

  1. Garnelen auftauen: Wenn Du gefrorene Garnelen auftauen willst, gilt: Je langsamer desto besser. Bestenfalls legst Du die Garnelen über Nacht in den Kühlschrank und lassen diese langsam entfrieren.

    Steht die Grillparty schon am Abend an und Du willst die Garnelen bald zubereiten, dann hilft eine Brause mit kaltem Wasser und anschließend legst Du die Shrimps für rund 2 Stunden in den Kühlschrank.

    Noch schnelleres Auftauen empfehlen wir nicht, geht aber mit lauwarmem Wasser. Lege die Shrimps dafür in einem Beutel in lauwarmes Wasser und warte bis diese aufgetaut sind.

  2. Ausnehmen: Damit die Shrimps beim Grillen keinen bitteren Geschmack bekommen solltest Du vorher den Darm entfernen. Nehme die Garnele dazu zwischen Zeigefinger und Daumen, sodass die Unterseite der Garnele in deine Handinnenseite zeigt.

    Schneide die Garnele dann am Rücken ein und entferne den Darm mit einem spitzen Messer. Der Darm ist die längliche schwarze „Schnur“, die sich durch Deinen Shrimp zieht.

  3. Schale entfernen: Nach dem Ausnehmen ist das Entfernen der Schale vergleichsweise einfach. Breche die Schale entlang des Schnittes zum Ausnehmen auf und ziehe die Schale einfach nach hinten weg.

    Wichtig: Achte beim Entfernen der Schale darauf, dass der Schwanz des Shrimps nicht abreißt.

Garnelen richtig grillen – So geht’s!

Mit Schale, oder ohne und auf welcher Temperatur? Garnelen zu grillen, sollte auf den ersten Blick den Sterneköchen überlassen werden. Doch so schwer ist das Grillen der Garnelen nicht. Wir beantworten Dir in diesem Abschnitt alle wichtigen Fragen.

Garnelen grillen – Temperatur und Dauer?

Garnelen solltest Du bei rund 160 Grad Celsius Hitze grillen. An dieser Stelle solltest Du auf die Dicke der Garnelen achten. Gambas sind dicker und brauchen deswegen etwas länger. Nordseekrabben sind hingegen kleiner und können auch kürzer auf höherer Temperatur gegrillt werden (rund 170 Grad Celsius).

Wie weiß ich wann meine Garnelen durch sind?

Beim Grillen der Garnelen musst Du auf den Farbwechsel achten. Werden Deine Garnelen gar wechseln sie ihre Farbe von grau und durchsichtig zu rosa und undurchsichtig.


Außerdem solltest Du auch ihre Schwänze im Blick behalten. Wenn die Shrimps fertig sind, kräuseln die Schwänze sich leicht. Verkochte Shrimps haben fest eingerollte Schwänze. Achte beim Grillen also darauf, die Garnelen rechtzeitig vom Grill zu nehmen.

Kann man Garnelen mit Schale grillen?

Vom Grundsatz her kannst Du Garnelen auch mit samt der Schale grillen. Dennoch empfehlen wir Dir ungepulte Garnelen vorher zu schälen. Schälst Du die Garnelen vor dem Grillen nicht, musst Du dies im Anschluss machen.

Da der Panzer der Garnele schnell mit dem Eiweiß aus dem Fleisch verklebt hast ist das Pulen im Anschluss wesentlich aufwendiger. Außerdem klebt Dir dann die ganze Marinade an den Fingern und es bleibt weniger auf der Garnele zum Genießen. Wir empfehlen Dir also die Garnelen vor dem Grillen zu Schälen und auszunehmen.

Soll man Garnelen vor dem Grillen vorkochen?

Vom Grundsatz her musst Du Deine Garnelen nicht vor dem Grillen vorkochen. Nichtsdestotrotz findest Du in vielen Supermärkten nur bereits gekochte Garnelen. Auch diese kannst Du ohne Bedenken im Anschluss noch grillen und anhand unseres Rezepts zubereiten.

Wichtig: Vorgekochte Garnelen brauchen meist weniger Zeit auf dem Grill als frische Garnelen. Wenn Du nicht weißt, wann Deine Shrimps gar sind, werfe einen Blick in diesen Abschnitt.

No-Go - Garnelen in Aluschalen grillen

Gerade wenn wir mit Freunden grillen, sehen wir immer wieder in Aluminiumfolie gewickeltes Grillgut auf dem Grill landen. Neben unseren Freunden empfehlen auch viele Rezepte Garnelen in Aluschalen, oder Alufolie zu grillen.

Wir wollen Dir an dieser Stelle jedoch grundsätzlich von Alufolie auf dem Grill abraten. 

Da sowohl die Marinade der Shrimps als auch die Shrimps selber Salze enthalten, reagieren diese beim Grillen mit der Alufolie und lösen sogenannte Aluminiumionen heraus.

Diese Aluminiumionen gehen dann in Dein Grillgut über. Da diese als bedenklich eingestuft werden, empfehlen wir Dir deswegen besser auf Alufolie auf dem Grill zu verzichten. Vor allem dann, wenn Du salzige Soßen, Marinaden, oder saures Obst, wie Ananas grillen willst.

An dieser Stelle können wir Dir als gesunde Alternative unsere KOMOTO®️ Grillmatten empfehlen. Da unsere Grillmatten LFBG und FDA zugelassen sind, erfüllen diese alle strengen hygienischen Lebensmittelrichtlinien und reagieren nicht mit Deinen Shrimps.

Ganz im Gegenteil: Dank der Antihaftbeschichtung bleiben Deine Shrimps nicht am Grillrost haften und zerfallen dadurch. Weiterhin verteilt die Grillmatte die Hitze auf dem Grill besser, sodass alle Shrimps gleich gar werden.

Wenn Du mehr über unsere Grillmatten erfahren willst, dann schaue doch mal hier vorbei:

Interessantes Grillzubehör für Dich:

Gerade wenn Du Garnelen grillen willst, sind unsere Edelstahl Grillspieße in Kombination mit einer Grillmatte perfekt für Deinen Grillabend geeignet. Bei den Grillspießen haben wir extra auf eine hochwertige Verarbeitung geachtet. So kannst Du die Spieße nicht nur zum Grillen verwenden, sondern Deine Garnelen direkt am Spieß servieren. Dank der Grillmatte kannst Du Deine Garnelen außerdem wesentlich gleichmäßiger grillen, ohne dass die Garnelen am Rost haften bleiben.
€27,90€16,87
€26,90€15,87

Unsere Empfehlung:

Mit der extra großen KOMOTO®️ Grillmatte fällt Dir nie wieder etwas durch den Grillrost und Dein Grill bleibt sauber.

Unsere Grillmatte ist 100% antihaftbeschichtet. Nichts haftet mehr auf dem Grillrost. Fleisch, Fisch und Gemüse bleiben lecker und trocknen nicht aus.