Backofenrost reinigen - Diese 6 Hausmittel bringen Deinen Ofen zum Strahlen


Backofenrost reinigen - Mit diesen 6 Hausmitteln bringst Du Deinen Ofen zum Strahlen

Falls Du die allgemeinen Informationen überspringen willst, kannst Du hier direkt zu den 6 Hausmitteln zum Reinigen Deines Backofenrostes gelangen: Direkt zu den 6 Hausmitteln springen »


Dein Backofenrost hat schon seit längerem nicht mehr gestrahlt? Stattdessen haben sich Essensreste, Verschmutzungen und Eingebranntes angesammelt? Das ist nicht selten. Denn auch hier sammeln sich durch das Backen im Backofen zahlreiche Reste an, die durch die Hitze festbrennen und kaum noch zu lösen sind. 


Bevor Du aber nun zur Chemiebombe greifst, solltest Du es zuerst mit Hausmitteln versuchen. Denn mit unterschiedlichen Mitteln, welche in nahezu jedem Haushalt zu finden sind, lassen sich Verschmutzungen einfach und umweltfreundlich lösen. Zusätzlich sparst Du bares Geld.

Das Wichtigste in Kürze:

  • Die Reinigung vom Backofenrost mit Hausmitteln ist nicht nur effektiv, sondern ebenso besonders schonend für die Umwelt und zudem günstig in der Anschaffung. Wir stellen die effektivsten Hausmittel gegen Verschmutzungen vor.

  • Hausmittel bieten eine hervorragende Gelegenheit, um den Backofenrost gründlich zu reinigen und ihm zu altem Glanz zu verhelfen.

  • Erspare Dir aufwendiges Reinigen, indem Du Dein Backofenrost durch eine Dauerbackmatte schützt. Dank dieser haben Verkrustungen und Eingebranntes keine Chance.

Vorsicht vor Beschädigungen

Bei hartnäckigen Verschmutzungen greifen viele zu einer Drahtbürste und versuchen so, den Schmutz abzuschrubben. Auch Stahlwolle steht hier hoch im Kurs. 


Beides sind jedoch Werkzeuge, die Du nicht nutzen solltest. Mit diesen würdest Du zwar den Schmutz entfernen, jedoch auch den Backofenrost beschädigen. Es entstehen Kratzer, in welchen sich nun weiter Schmutz ansammeln kann, welchen Du im Anschluss nur sehr schwer entfernen kannst.

Verwende Dauerbackmatten an Stelle von Backpapier

Wer kennt es nicht? Du nimmst Dein Backpapier aus der Verpackung und versuchst es auf den Backofenrost zu legen. Dabei bleibt das Papier jedoch nicht einfach gerade, sondern rollt sich immer wieder auf. Gerade wenn Du noch einen Umluftbackofen hast, verstärkt sich dieser Effekt. 

Schlussendlich bedeckt Dein Backpapier den Rost nicht Vollständig und der Käse von Deiner Pizza tropft dann doch direkt auf den Rost.

Damit Du Deinen Backofenrost von Anfang an sauber halten kannst, legen wir Dir unsere KOMOTO® Dauerbackmatten ans Herz. Unsere Dauerbackmatten sind schwerer, als normales Backpapier, sodass Dein Rost vollständig bedeckt bleibt. Dadurch ersparst Du Dir das aufwendige Reinigen.

Backofenroste reinigen mit Hausmitteln

Backofengitter sehen nach einigen Jahren oft alles andere als schön aus. Dunkle Flecken oder sogar Angebranntes lassen den Anschein erwecken, als würde der Backofen samt Rost und Blechen nie gereinigt werden. 


Je seltener der Rost gereinigt wird, desto schwerere fällt die Reinigung auch und desto schwerer lassen sich die Verschmutzungen lösen. Allerdings haben wir einige Hausmittel zusammengetragen, welche wir Dir im Folgenden gerne vorstellen möchten. 


Hausmittel sollten den chemischen Mitteln immer vorgezogen werden. Leider wird dessen Kraft und Effizienz nämlich vollkommen unterschätzt. Dabei wirken sie in vielen Fällen ebenso gut, sind meistens bereits vorrätig und zudem nicht nur günstiger, sondern auch umweltfreundlicher.

Tipp 1 - Backofenrost reinigen mit Waschmittel

Mit Waschmittel kannst Du so ziemlich alles im Haushalt reinigen. Da es sich um einen Rost handelt, ist das Reinigen natürlich nicht ganz so leicht, wie bei einem Backblech oder dem Backofen selbst. 


Am besten funktioniert das mit Einbezug Deiner Badewanne oder Duschwanne. Diese legst Du mit einem alten Handtuch aus, sodass sie vor Kratzern geschützt wird. Durch das Waschmittel werden die Verschmutzungen ganz einfach aufgeweicht und abgelöst. Dabei verzichtest Du auf lästiges Schrubben. 


Der Backofenrost legst Du dafür vorsichtig auf ein Handtuch in Deine Duschwanne. Im Anschluss füllst Du heißes Wasser hinein, und zwar genau so viel, bis der Rost komplett bedeckt ist. Im Anschluss bestreust Du den Rost mit Waschmittel und lässt alles einige Stunden einwirken. Am besten funktioniert das über Nacht. Im Anschluss kannst Du den Schmutz einfach mit einem Lappen abwischen.


Backpulver für leichte Verschmutzungen:

  • Die Wanne mit einem alten Handtuch auslegen

  • Den Backofenrost in die Wanne legen

  • Heißes Wasser einlassen, bis der Rost komplett bedeckt ist

  • Rost mit Waschmittel versehen

  • Alles mindestens 6 Stunden, besser über Nacht, einwirken lassen

  • Schmutz nun mit Wasser und einer Bürste abputzen

Tipp 2 - Backofenrost reinigen mit Handspülmittel und Zeitung

Im ersten Schritt legst Du auf einer freien Fläche großzügig Zeitung als Unterlage aus und befeuchtest dieses. Den Backofenrost legst Du dann auf die Zeitung. Jetzt kannst Du diesen sehr großzügig mit herkömmlichem Handspülmittel einreiben. 

Im Anschluss legst Du noch eine weitere Lage vom befeuchteten Zeitungspapier oben auf den Rost. Danach faltest Du alles sicher zu einem kleinen Paket zusammen. Wichtig ist, dass Du den Rost nun lange ruhen lässt, damit alles schön einweichen kann. Am besten ist es also auch hier, dass Du das Spülmittel über die komplette Nacht einwirken lässt, wobei es wichtig ist, dass das Zeitungspapier nicht austrocknet. 

Nach dem Einwirken haben sich die Verschmutzungen gelöst und lassen sich einfach mit etwas Wasser und einem Schwamm abwischen.
  • Eine Lage Zeitungspapier auslegen und befeuchten

  • Den Rost auf die Zeitung legen

  • Den Rost großzügig mit Handspülmittel einreiben

  • Eine Lage feuchtes Zeitungspapier drüberlegen

  • Alles zu einem kleinen Paket zusammenfalten

  • Über Nacht einwirken lassen

  • Das Zeitungspapier nicht trocken werden lassen

  • Die gelösten Verschmutzungen mit einem Schwamm und Wasser abwaschen

Tipp 3 - Backofenrost reinigen mit Cola

Ja Du hast richtig gelesen. Die Reinigung von Deinem Rost funktioniert auch mit herkömmlicher Cola. Dazu legst Du ein altes Handtuch in die Bade- oder Duschwanne und legst den Rost vorsichtig darauf. So kannst Du Kratzer in der Wanne vermeiden. 


Im Anschluss gibst Du so viel Cola darüber, bis der Rost komplett bedeckt ist. Am besten machst Du das bereits am Nachmittag und lässt nun alles bis zum nächsten Morgen einwirken. Die Verschmutzungen lösen sich wie von selbst und lassen sich nun mit etwas Wasser und einem Schwamm oder einer Bürste ablösen.

  • Ein altes Handtuch in die Badewanne oder Duschwanne legen

  • Den Backofenrost obendrauf legen

  • Cola einfüllen, bis der Backofenrost komplett bedeckt ist

  • Über Nacht, gerne länger, einwirken lassen

  • Die Verschmutzungen mit einem Schwamm oder einer Bürste, sowie Wasser entfernen

Tipp 4 - Backofenrost reinigen mit Essig und Spülmittel

Bei dieser Methode legst Du den Backofenrost entweder in eine flache Schüssel oder die Badewanne. Nun mischst Du Essig und Spülmittel miteinander und trägst diese Mischung mit einem nassen Küchenschwamm auf Stäbe und Gitterkreuze auf. 

Dabei solltest Du so lange hin und her reiben, bis die Lösung anfängt zu schäumen. Der Schaum darf nun mindestens sechs Stunden einwirken und kann nun mit einem Schwamm und Wasser abgespült werden.
  • Den Rost in die Badewanne oder eine Schüssel legen

  • Essig und Spülmittel mischen

  • Mischung auftragen und einreiben, bis es schäumt

  • Den Schaum mindestens sechs Stunden einwirken lassen

  • Den Rost mit einem Schwamm und Wasser abwischen

Tipp 5 - Backofenrost reinigen mit Natron

Bei dieser Methode wird Dein Backofenrost wieder zum Glänzen gebracht. Gemischt werden zwei Esslöffel Natron, ein Esslöffel Salz und zwei Esslöffel Wasser. Dabei entsteht eine schöne Paste, welche Du nun einfach auf den Rost auftragen kannst. Alles muss nun ca. eine Stunde einwirken. Im Anschluss kannst Du alles mit einem feuchten Küchenschwamm und Wasser abwischen.
  • 2 EL Natron, 2 EL Wasser und 1 EL Salz miteinander zu einer festen Paste vermischen

  • Paste auf die Verschmutzungen auftragen

  • Mindestens eine Stunde einwirken lassen

  • Alles mit feuchtem Küchenschwamm und Wasser abspülen

Tipp 6 - Backofenrost reinigen mit Sodapulver

Sodapulver hat vielleicht nicht jeder zu Hause, aber es hilft dabei, Verschmutzungen von Backrosten, Backofenblechen und anderen Dingen zu entfernen. Auch bei dieser Methode legst Du Deinen Rost in eine flache Wanne. Nun bestreust Du den Rost mit ca. zwei Esslöffeln Sodapulver, wobei alles nun im Anschluss etwa einen Finger breit mit kochendem Wasser aufgefüllt wird. Jetzt wirkt alles einige Stunden ein und kann nun mit einer Spülbürste und heißem Wasser abgeputzt werden.

Die Vor- und Nachteile der Reinigung mit Hausmitteln

Die Reinigung von Backofenrosten und Co. mit einfachen Hausmitteln bringt viele Vorteile mit sich, wobei es natürlich auch Nachteile gibt, welche wir nicht unter den Tisch kehren möchten. Es ist nicht selten, dass die Reinigung mit Hausmitteln länger dauert, da diese länger einwirken müssen. Das liegt daran, dass in den Backofensprays und Co. sehr viel Chemie enthalten ist, welche natürlich auch aggressiver gegen Schmutz wirken. Bei Hausmitteln hingegen kann es sein, dass Du den Vorgang bei sehr starken Verschmutzungen wiederholen musst.

Wer seinen Backofenrost sauber machen möchte und dazu die Hausmittel an erster Stelle stehen, tut vor allem der Umwelt einen großen Gefallen. Zusätzlich sind die Hausmittel wesentlich günstiger im Einkauf, wobei die meisten Haushalte Salz, Spülmittel und Co. eh vorrätig haben, sodass Du nicht nochmal extra einkaufen fahren musst.

Fazit – Hausmittel statt Chemie

Viele greifen bei sämtlichen Verschmutzungen im Haushalt direkt zur Chemiekeule. Hiermit werden nun Schmutz, Fett und Co. großzügig eingesprüht und im Anschluss alles abgewaschen. Das ist nicht nur gesundheitsschädlich, sondern auch eine große Belastung für die Umwelt. Bevor Du also die Chemie wählst, solltest Du immer schauen, welche Hausmittel Du zur Hand hast und diesen eine Chance geben. Eins ist dabei sicher, Du wirst erstaunt sein, was alles möglich ist. Wenn Du den Backofenrost allerdings nach jedem Gebraucht abwäscht und als Schutz eine wiederverwendbare Schutzmatte nutzt, wirst Du schnell merken, dass starke Verschmutzungen erst gar nicht entstehen.