Backblech reinigen - 7 Hausmittel gegen Eingebranntes


Backblech reinigen - 7 Hausmittel gegen Eingebranntes

Falls Du die allgemeinen Tipps überspringen willst, kannst Du hier direkt zu den 7 Hausmitteln zum Reinigen Deines Backblechs gelangen: Direkt zu den 7 Tipps springen »


Wer kennt es nicht. Vom letzten Kochen hat das Backblech noch jede Menge Essensreste und die Verschmutzungen lassen sich nach mehrmaliger Nutzung beim normalen Waschen nicht mehr beseitigen. Wer sein Backblech sauber machen möchte, bekommt dafür zahlreiche Möglichkeiten geboten und allesamt sind in vielen Haushalten zu finden. 


Dennoch musst Du nicht direkt zur Chemiebombe greifen. Die altbewährten Hausmittel sollten beim Backblech sauber machen immer an erster Stelle stehen und genau um diese soll es in unserem Ratgeber gehen. Lass die Chemiekeulen also erstmal im Schrank und versuche, das Blech mithilfe unserer Tipps von Verschmutzungen zu reinigen. 


So tust Du nicht nur Deinem Geldbeutel, sondern vor allem auch der Umwelt einen großen Gefallen und eines ist klar – Du wirst erstaunt sein, was die gängigen Hausmittel für eine große Wirkung haben.

Das Wichtigste in Kürze:

  • Ein Hausmittel gegen Verschmutzungen auf dem Backblech, welches wohl jeder im Haushalt hat, ist Salz. Wie Du mit Salz und anderen Hausmitteln Dein Backblech zum Strahlen bekommst, erfährst Du in diesem Artikel.

  • Vorsorge ist besser als Nachsorge - mit unseren extra großen KOMOTO® Dauerbackmatten verhinderst Du, dass Flüssigkeiten unter Dein Backpapier laufen und verkrusten. Erspare Dir das aufwendige Reinigen Deines Blechs schon im Voraus.

  • Falls Du kein Salz im Haus haben solltest, kannst Du Dein Backblech auch mit Backpulver, Natron, Cola, Gebissreiniger und Trocknertüchern reinigen. Bei der Verwendung des richtigen Mittels kommt es vor allem auf den Grad der Verschmutzung an.

3 Allgemeine Tipps zum Reinigen der Backbleche

Am besten ist es natürlich, wenn Du es gar nicht erst so weit kommen lässt. Sind die Verschmutzungen bereits fest eingebrannt, lassen sich diese gar nicht mehr so einfach entfernen. Aus diesem Grund haben wir Dir sieben Tipps zusammengestellt, wie Du Dein Backblech reinigen kannst.

Verwende Dauerbackmatten an Stelle von Backpapier

Vorsorge ist besser als Nachsorge - Dieser Grundsatz gilt nicht nur beim Sparen für das Alter, sondern auch für viele andere Bereiche, so auch beim Reinigen von Backblechen. Der Grund, warum Dein Backblech dreckig wird, ist in vielen Fällen zu kleines Backpapier. 

Da das Backpapier aus dem Supermarkt auf alle Bleche in deutschen Haushalten passen soll, ist es oft kleiner als das Backblech selber. Somit können Flüssigkeiten schnell unter das Papier laufen, oder an den Rändern verkrusten.

Deswegen wollen wir Dir an dieser Stelle unsere wiederverwendbaren KOMOTO®️ Dauerbackmatten vorschlagen. Mit einer Größe von 40 mal 50 Zentimetern sind die Backmatten rund 25 Prozent größer als herkömmliches Backpapier und verhindern damit, dass Dein Backblech dreckig wird.

Falls Dir die Backmatten dann doch zu groß sind, hast Du immer noch die Möglichkeit diese zurechtzuschneiden. 

Beuge starken Verschmutzungen durch regelmäßige Reinigen vor

Die einfachste Lösung, um die starke Verschmutzung von Backblechen zu vermeiden, ist die regelmäßige Reinigung der Bleche. Der Schmutz kann sich nur dann richtig einbrennen, wenn das schmutzige Blech mehrmals erhitzt wird. Aus diesem Grund raten wir Dir, dass Du Deine Backbleche nach jedem Gebrauch reinigst. Der Schmutz ist dann noch frisch und lässt sich sehr einfach und schnell entfernen.

Warum Du keine Stahlwolle verwenden solltest

Wenn Du Backblech und Grillroste reinigen möchtest, solltest Du niemals zu Stahlwolle oder rauen Schwämmen greifen. Mit diesen lässt sich der Schmutz zwar einfacher entfernen, dass allerdings auch nur auf den ersten Blick. So entfernst Du nämlich nicht nur den Schmutz vom Blech. Durch die Verwendung von Stahlwolle oder rauen Schwämmen kannst Du Kratzer in die Beschichtung der Bleche machen. 


Das gilt nicht nur, wenn Du ein beschichtetes Backblech reinigen möchtest. Allgemein sollten Kratzer und Schäden auf dem Backblech vermieden werden. Lass dann lieber das Blech etwas länger einweichen, oder führe die Reinigung vom Backblech mehrmals durch. 


Durch Kratzer und Co. ist Dein Backblech nämlich noch anfälliger für Verschmutzungen, welche sich nun auch wesentlich schwerer entfernen lassen.

Tipp 1 - Backblech reinigen mit Salz

Salz wird in vielen Bereichen eingesetzt und ist auch bei starken Verkrustungen ein wirksames Hausmittel. Zudem ist Salz normalerweise im Haushalt verfügbar und muss daher nicht erst besorgt werden. Wer sein Backblech mit Salz reinigen möchte, sollte dringend darauf achten, dass das Blech bereits komplett kalt ist. 


Nun wird das Salz großzügig auf das Backblech aufgetragen und gut verteilt. Dabei ist es wichtig, alle Verkrustungen und Verschmutzungen gründlich zu bedecken. Im Anschluss wird das Backblech in die mittlere Schiene in den Ofen geschoben und darf hier 30 bis 60 Minuten bei 50 Grad ruhen. 


Nach und nach muss das Salz nun eine bräunliche Färbung annehmen. Der perfekte Zeitpunkt, um das Backblech wieder aus dem Ofen zu nehmen. Das Salz lässt sich nun ganz einfach samt der Verkrustungen entfernen. Im Anschluss kannst Du das Blech mit Spülmittel reinigen und wie gewohnt abspülen und trocknen.

  • Salz großzügig auf dem kalten Blech verteilen

  • Backblech in den Ofen schieben

  • Alles bei 50 Grad 30-60 Minuten einwirken lassen

  • Wenn das Salz braun wird, Backblech entnehmen

  • Kalt werden lassen

  • Blech wie gewohnt mit Spülmittel und Schwamm reinigen

Tipp 2 - Backblech reinigen mit Backpulver

Im Bereich der Hausmittel ist auch das Backpulver gerne gesehen. Dieses wird allerdings nur bei Backblechen empfohlen, die eine leichte Verunreinigungen aufweisen. Bei starken Verschmutzungen schlagen wir Dir eine weitere Reinigungslösung mit einer Paste aus Backpulver vor. 


Im Backpulver ist Natriumhydrogencarbonat, also Natron, enthalten. Durch die Feuchtigkeit bzw. das Wasser reagiert das Natron mit den Säuren und schäumt aus. Dadurch entsteht Kohlenstoffdioxid, welches hervorragend dazu geeignet ist, um auch Eingebranntes zu entfernen. 


Wer Sein Backblech sauber machen möchte, muss sein Backblech dazu in warmem Wasser und einem Päckchen Backpulver einweichen. Nun muss alles ein wenig einweichen. 


Nach einigen Minuten kann mithilfe von einem Schwamm alles entfernt und das Backblech wie gewohnt gesäubert werden. Allerdings sollte bei dieser Art der Reinigung immer daran gedacht werden, dass diese Variante nur für die leichteren Verschmutzungen geeignet ist und bei starken Verkrustungen er zu einem anderen Backblechreiniger gegriffen werden sollte. 


Zum Beispiel zur Backpulverpaste. Diese mischst Du mit drei bis vier Päckchen Backpulver und etwas Wasser an. Nicht wundern, das Gemisch kann stark aufschäumen, die Paste, die daraus entsteht, entfernt jedoch auch sehr starke Verschmutzungen. 


Für die Blechreinigung mit Backpulver gibt es also zwei unterschiedliche Vorgehensweisen, welche abhängig vom Grad der Verschmutzung sind.


Backpulver für leichte Verschmutzungen:

  • Blech mit warmem Wasser befüllen

  • Ein Päckchen Backpulver hinzugeben

  • Gemisch ca. 30 Minuten einwirken lassen

  • Backblech wie gewohnt waschen

Backpulver für hartnäckige Verkrustungen:

  • Drei bis vier Päckchen Backpulver mit etwas Wasser zu einer zähflüssigen Paste mischen

  • Betroffene stellen mit der Paste beschmieren

  • Über Nacht einziehen lassen

  • Am nächsten Morgen ganz einfach alles mit Wasser und einem Lappen entfernen

Tipp 3 - Backblech reinigen mit Natron

Natron gilt im Haushalt als echtes Wundermittel und wird daher für viele unterschiedliche Vorhaben genutzt. Auch zum Backblech reinigen lohnt es sich auf jeden Fall, etwas Natron im Haus zu haben. Für Ein dreckiges Backblech brauchst Du zirka 50 Gramm von dem Natron. Das Natron wird nun auf dem Backblech verteilt und mit etwas Wasser benetzt. 

Im Anschluss kommt das Backblech in den Backofen und wird bei 100 Grad erhitzt. Das Erhitzen führt dazu, dass das Wasser verdampft. Im Anschluss wird das Backblech herausgenommen und muss etwas abkühlen. Nun wird das Natron mithilfe von einem Schwamm samt den Verschmutzungen einfach abgewaschen. Zusätzlich empfehlen wir die Reinigung mit einem Spülmittel.

Normale Verschmutzungen:
  • 50 Gramm Natron auf dem Blech verteilen

  • Wasser hinzugeben, bis das Blech bedeckt ist

  • Mehrere Stunden einwirken lassen

  • Alles mit viel sauberem Wasser abwischen

Hartnäckiger Schmutz:

  • Backblech mit der Natronlösung bei 100 Grad in den Ofen geben

  • Erhitzen, bis das Wasser verdampft ist

  • Im Anschluss alles wie gewohnt mit viel Wasser reinigen

Tipp: Wenn im Ofen ausreichend Wasser bzw. Natron verdampft ist, kannst Du gleichzeitig auch einmal den Ofen damit auswischen und diesen einfach zusätzlich reinigen.

Tipp 4 - Backblech reinigen mit Cola

Mittlerweile ist Cola zu einem echten Geheimtipp unter den Hausmitteln geworden. Kein Wunder, dass es auch gerne dazu genommen wird, um das Backblech von Verschmutzungen zu befreien und auch Cola haben die meisten im Haus. 


Am besten eignet sich sogar die abgestandene Cola, welche Du nun einfach auf das Backblech geben kannst. Im Anschluss lässt Du die Cola einfach einige Stunden einwirken. Wichtig ist es, das Backblech im Anschluss gründlich mit einem Schwamm zu reinigen, so lassen sich nicht nur die Reste der Cola wegwaschen, sondern auch festere Verschmutzungen entfernen.

  • Backblech mit Cola befüllen

  • Einige Stunden, am besten über Nacht einwirken lassen

  • Alles mit einem Schwamm abwaschen

Tipp 5 - Backblech reinigen mit Gebissreiniger

Du hast zu Hause zufällig Gebissreiniger Tabs herumliegen? Dann kannst Du auch diese zum Reinigen der schmutzigen Backbleche nutzen. Dazu wird der Tab einfach in etwas warmen Wasser im Glas aufgelöst. Im Anschluss die Flüssigkeit über das Backblech geben und in den Ofen schieben. 

Nun alles bei 100 Grad für ca. 60 Minuten in den Ofen einwirken lassen. Im Anschluss das Blech zum Abkühlen herausnehmen und die Schmutzreste mit klarem Wasser und einem weichen Küchentuch abspülen.
  • Ein Gebissreiniger-Tab in einem Glas Wasser auflösen

  • Lösung auf das Backblech geben

  • Blech im Ofen bei 100 Grad geben

  • 60 Minuten einwirken lassen

  • Abkühlen lassen und auswischen

Tipp 6 - Backblech reinigen mit Soda und heißem Wasser

Verschmutze Backbleche lassen sich auch hervorragend mit Waschsoda reinigen. Dabei verbindet sich das Natriumkarbonat mit dem heißen Wasser zu einer besonders starken Lösung, die Du nicht unterschätzen solltest. Selbst hartnäckige Flecken lassen sich damit kinderleicht und schnell entfernen. Dabei ist es jedoch wichtig, ein Soda zu nutzen, welches eine möglichst hohe Natriumkonzentration aufweist. 

Um die optimale Lösung zu mischen, solltest Du ein bis zwei Teelöffel mit etwas heißem Wasser mischen und dieses nun auf die Verschmutzungen auftragen. Das geht mit einer Sprühflasche am besten. Die Lauge muss nun einige Stunden einwirken. Wichtig ist auch hier die anschließende Reinigung mit reichlich klarem Wasser und einem weichen Schwamm.
  • Zwei Teelöffel mit etwas heißem Wasser vermischen

  • Betroffene Stellen auf dem Blech mit einer Sprühflasche besprühen

  • Einige Stunden, am besten über Nacht, einwirken

  • Blech mit heißem Wasser und einem Schwamm reinigen

Tipp 7 - Backblech reinigen mit Trocknertüchern

Schaust Du Dich im Internet um, so schlagen viele die Backblechreinigung mithilfe von Trocknertüchern vor. Dabei handelt es sich um antistatische Trocknertücher, welche eigentlich bei der Wäsche für einen angenehmen Duft sorgen und diese gleichzeitig schön auflockern und weich machen sollen. 

Das Ergebnis beim Putzen der Backbleche mithilfe dieser Tücher fällt jedoch sehr verschieden aus. Wer es jedoch mal ausprobieren möchte, sollte die Trocknertücher auf die verschmutzen Stellen legen und im Anschluss so viel Wasser hinzugeben, dass Flecken und Tuch vollständig bedeckt sind. 

Im Anschluss wird etwas Spülmittel hinzugegeben, wobei Du nun auch gerne recht großzügig sein kannst. Alles darf nun über Nacht einwirken. Im Anschluss wird das Wasser abgegossen und das Blech mit einem Tuch gereinigt. Flecken sollten sich nun einfacher entfernen lassen.
  • Trocknertücher auf die betroffene Stellen legen

  • Wasser hinzugeben, bis alles abgedeckt ist

  • Spülmittel großzügig hinzugeben

  • Über Nacht einwirken lassen

  • Alles mit einem Tuch reinigen

Vorteile durch die Reinigung mit Hausmitteln

Der wohl größte Vorteil liegt in der Tatsache, dass die Reinigung mit Hausmitteln wesentlich schonender ist als eine Reinigung mit chemischen Mitteln. Versuche es also immer mit Salz, Natron und Co. bevor Du Chemie einsetzt, welche die Umwelt stark belastet.


Außerdem hast Du wahrscheinlich die meisten Hausmittel immer zu Hause auf Vorrat, sodass Du nicht erst einkaufen musst, um Dein Backblech gründlich zu reinigen. Zusätzlich sind Hausmittel in der Regel auch wesentlich günstiger in der Anschaffung, sodass Du hier bares Geld sparen kann.

  • Umweltfreundlich

  • Genauso wirkungsvoll

  • Einfach in der Anwendung

  • Du hast Hausmittel meistens vorrätig

  • Günstiger im Einkauf

  • Schonender und ungefährlich für die Haut und die Bleche